LippeBaskets gewinnen aufgrund guter Freiwurfquote beim ASC

Basketball: Oberliga

Drei Viertel hat der Basketball-Oberligist LippeBaskets in der Auswärtspartie beim ASC 09 Dortmund gewonnen, musste aber trotzdem am Samstag bis zum Schluss zittern. Letztlich setzten sich die Werner mit 87:80 durch.

WERNE

, 07.12.2014, 13:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wernes Cajus Cramer (M.), hier im Pokal gegen Schalke 04, zeigte gegen den ASC 09 Dortmund eine starke Leistung.

Wernes Cajus Cramer (M.), hier im Pokal gegen Schalke 04, zeigte gegen den ASC 09 Dortmund eine starke Leistung.

So führten die LippeBaskets zum Ende des dritten Viertels schon wieder mit 64:61. In den abschließenden zehn Minuten blieb die Partie zwar immer eng, aber die LippeBaskets gaben die Führung bis zur Schlusssirene nicht mehr ab. Das war auch der guten Freiwurfquote zu verdanken. In den letzten 90 Sekunden standen die Werner zehnmal an der Linie, neunmal fiel der Ball in den Korb. Fredric Meinert traf allein fünfmal von der Freiwurflinie in der Zeit. Insgesamt hatte das Team eine Freiwurfquote von 70 Prozent (32 von 46).„Die gute Freiwurfquote war ein wichtiger Faktor Richtung Sieg. Da zeigt sich, dass die Jungs auch mental immer stärker werden“, sagt König. Dessen Sohn Jan stand erstmals wieder im Kader der Ersten. Er bekam seine Spielzeiten auf der Aufbauposition. Eigentlich spielt er nur noch für die zweite Mannschaft, darf aber fünfmal während der Saison in der Oberliga mitspielen. Und er hat gleich gezeigt, dass er dem Team weiterhelfen kann. Die Routine des 26-Jährigen tat dem Team gut. Er hat gezeigt, warum er schon 1. Regionalliga für die Werner gespielt hat.  

Meinert 29, Cramer 24, Altmeyer 9, Pavleski 6, Brüggemann 6, Tübel 5, Keilinghaus 4, Brachhaus 4, König, Voigt, Westrup, Weidlich

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt