LippeBaskets treten im Pokal in Telgte an

Basketball

Der Basketball-Oberligist LippeBaskets Werne tritt in der ersten Runde des WBV-Pokals beim Landesligisten TV Friesen Telgte an. Es ist das erste Pflichtspiel von Neu-Trainer Tomislav Bevanda mit den Lippebaskets. Über den Klassen tieferen Konkurrenten kann er nichts sagen, weil er ihn schlichtweg nicht kennt.

WERNE

, 04.09.2014, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die LippeBaskets besteiten heute ihr erstes Pflichtspiel. Darauf freuen sich (o.v.l.) Stefan Pavleski, Sebastian Voigt, Justus Altmeyer, Jorgo Tilkiaridis, Merlin Plümper, Marius Westues, Cajus Cramer. (u.v.l.) Sportlicher Leiter Jens König, Trainer Tomislav Bevanda, Frederic Meinert, David Niehüser, Niklas Keilinghaus, Yannick Weidlich, Robin Brachhaus und Emre Keskin. Es fehlen aus dem Kader der ersten Mannschsaft Yannik Brüggemann und Jens Langos.

Die LippeBaskets besteiten heute ihr erstes Pflichtspiel. Darauf freuen sich (o.v.l.) Stefan Pavleski, Sebastian Voigt, Justus Altmeyer, Jorgo Tilkiaridis, Merlin Plümper, Marius Westues, Cajus Cramer. (u.v.l.) Sportlicher Leiter Jens König, Trainer Tomislav Bevanda, Frederic Meinert, David Niehüser, Niklas Keilinghaus, Yannick Weidlich, Robin Brachhaus und Emre Keskin. Es fehlen aus dem Kader der ersten Mannschsaft Yannik Brüggemann und Jens Langos.

Gegen Telgte legt er sein Hauptaugenmerk darauf, dass sein Team den Konkurrenten mit Tempo-Basketball von Beginn an unter Druck setzt. Seine Spieler ackern im Training hart dafür, die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Sie zeigen sich lernwillig, auch wenn Bevanda noch häufig in die Pfeife pustet, um Spielzüge abzubrechen. Akribisch erklärt er dann, was sie falsch gemacht haben.

In Telgte fehlen Bevanda in Yannik Brüggemann und Jens Langos (beide Grippe) zwei Centerspieler. Mit Robin Brachhaus und David Niehüser stehen jedoch zwei weitere „Big-Boys“ im 15er-Kader.

Der TV Friesen Telgte hat in der vergangenen Spielzeit mit zehn Siegen und zwölf Niederlagen die Landesliga auf Platz sieben abgeschlossen. An der Seitenlinie steht Trainer Marc Schwanemeier. Ein alter Bekannter in Werne. Der ehemalige Flügelspieler lief vor rund zehn Jahren für den TV Werne in der 1. Regionalliga auf. Mit dem Klassen tieferen Team hofft er jetzt auf eine Überraschung gegen die LippeBaskets. Deren Sportlicher Leiter Jens König nimmt ein bisschen Druck von seinem jungen Team. „Es geht nicht nur ums Gewinnen. Wir wollen Erkenntnisse für den Saisonstart in der kommenden Woche sammeln“, so König.

Lesen Sie jetzt