LippeBaskets Werne mit Arbeitssieg über Recklinghausen

Basketball 2. Regionalliga 2

Im erwartet harten Spiel gegen die CityBaskets Recklinghausen II taten sich die Werner schwerer als erwartet – siegten am Ende aber doch mit 78:68. Auch Dank eines Ruhepols.

von Isabell Michalski

Werne

, 10.02.2019, 13:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lukas Mersch und die LippeBaskets haben sich gegen Recklinghausen schwer getan.

Lukas Mersch und die LippeBaskets haben sich gegen Recklinghausen schwer getan. © Helga Felgenträger

Vor der Partie erwartete LBW-Coach Christoph Henke ein hartes Spiel gegen die CityBaskets Recklinghausen II. Mit der Härte hatten die Werner jedoch mehr zu kämpfen, als gedacht. Obwohl zu Beginn, da schien die Welt noch in Ordnung für die LippeBaskets. Schnell führten die Hausherren mit 6:2 und zeigten ein schönes Zusammenspiel in der Offensive.

2. Regionalliga (2)

LippeBaskets – CityBaskets Recklinghausen II 78:68 (13:19, 25:19, 21:15, 19:15)

Nach und nach lief bei den Wernern aber immer weniger zusammen. Die CityBaskets übernahmen teilweise die Kontrolle über das Spiel und die Werner hatten mit einigen Fehlwürfen und ausbleibenden Pfiffen der Schiedsrichter zu kämpfen, sodass sie nach dem ersten Viertel gegen den Aufsteiger mit 13:19 hinten lagen.

Nach dem schwierigen ersten Viertel, bot sich den Zuschauern doch noch ein Highlight. Bei dem Gewinnspiel in der Viertelpause traf ein Zuschauer von der Mittellinie in den Korb. Er gewann einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro. Ein ähnliches Bild bot sich nach dem dritten Viertel, als Elisabeth Winkler aus dem Damenteam einen Wurf zum Gewinn versenkte.

Werne wirft dem Gegner die Bälle zu

Spielerisch machten die LippeBaskets im zweiten Viertel da weiter, wo sie aufgehört hatten. Ins Spiel der Gastgeber schlichen sich wieder einige Fehler ein: schon bei Einwürfen warfen die Werner den Gegnern die Bälle in die Hände.

Im Laufe des zweiten Viertels steigerten sich die LippeBaskets dann aber deutlich. Als Frederic Meinert drei Minuten vor der Pause per Drei-Punkt-Wurf auf 32:33 verkürzte, waren auch die rund 350 Zuschauer in der Ballspielhalle versöhnt und feuerten die LippeBaskets weiter lautstark an.

Erst 13 Sekunden vor der Halbzeit übernahm Werne durch Jordan Rose die Führung zum 38:36. Recklinghausen traf mit der Pausensirene zum 38:38-Ausgleich.

LippeBaskets deutlich besser nach der Pause

Wie ausgewechselt agierte die Werner Mannschaft nach der Pause. Direkt zu Beginn zeigten sich die LippeBaskets deutlich verbessert und spielten ihre Offensive gekonnt aus. Im dritten Viertel setzten sie sich nun endlich ab und führten nach zwei schnellen Fastbreaks mit 59:53.

Während bei den Recklinghäusern die Emotionen hochkochten, war für Werne besonders Yannik Brüggemann ein Ruhepol im Spiel. Seine gute Leistung freute auch Coach Christoph Henke: „Es hat mich sehr für Yannick gefreut, dass er so gut ins Spiel gekommen ist und stark gespielt hat“, sagt Henke.

Gastgeber verwaltet die Führung

Im letzten Spielabschnitt zeigten sich beide Teams weiter kämpferisch, jedoch konnten die Gäste den Rückstand nicht mehr aufholen, während die LippeBaskets die Führung verwalteten. Am Ende setzten sich Werne mit 78:68 durch.

Henke erklärt die starke Phase seiner Mannschaft auch mit der aggressiven Verteidigung: „Wir haben in der zweiten Halbzeit nur 30 Punkte kassiert. Das Spiel war hart, aber zu keinem Zeitpunkt unfair.“

Recklinghausen hat sich „verzettel“

Auch der Trainer der Gäste, Mirco Bregulla, gratulierte den LippeBaskets zum Sieg, hadert aber mit der Leistung seines Teams: „Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben. Während Werne weiter durchgespielt hat, haben wir uns verzettelt, zu sehr auf Einzelaktionen verlassen und mit Schiedsrichterentscheidungen gehadert.“

LippeBaskets: Wiedey, Tilkiaridis (2), Cramer (19/1), Brinkmann, Mersch (5), Meinert (19/2), Rupprecht (5), Brüggemann (7), Voigt, Brüggendieck, Rospek (1), Rose (20)

Lesen Sie jetzt