Ludger Staar: "Haben noch etwas gutzumachen"

Kurzinterview

Am Sonntag steigt das heiß erwartete Derby in der Fußball-Landesliga 5 zwischen Davaraia Davensberg und dem SV Herbern. RN-Volontär Florian Groeger sprach vor der Partie mit Herberns Co-Trainer Ludger Staar über seine Vorfreude und persönliche Derby-Bilanz.

HERBERN

von Von Florian Groeger

, 25.10.2011, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Co-Trainer Ludger Staar (l.), hier mit Jussef Saado beim Pokalspiel gegen Welver, freut sich auf das Derby gegen Davensberg.

Herberns Co-Trainer Ludger Staar (l.), hier mit Jussef Saado beim Pokalspiel gegen Welver, freut sich auf das Derby gegen Davensberg.

Herr Staar, wie groß ist die Vorfreude auf die Partie in Davensberg? Staar: Sehr groß. Vor allem, weil wir nach dem Pokal-Aus noch etwas gutzumachen haben.

Wie steht es um Ihre persönliche Derby-Bilanz? Staar: Die ist total ausgeglichen. Ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage. Sonntagnachmittag sind es dann zwei Siege (lacht). Das intensivste Spiel war das 1:1 in der vergangenen Saison.

Die personelle Lage beim SVH ist fast ideal... Staar: Ja, definitiv fehlen wird nur Steffen Kramer. Wir haben die Hoffnung, dass Timmy Schütte und Fabian Reckers rechtzeitig fit werden.

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Volleyball: Oberliga
Annika Lembcke hat über einen Vereinswechsel nachgedacht - ist aber immer beim TV Werne geblieben