Lüner SV - Werner SC 2:1 (1:1)

Live-Ticker zum Nachlesen

Top-Favorit gegen Aufsteiger - so lautete das Duell am Sonntag, 2. Oktober, in der Kampfbahn Schwansbell. Der Lüner SV erwartete den Werner SC und behielt letztlich - nicht unverdient - mit 2:1 die Oberhand.

WERNE

02.10.2011, 17:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lüner SV - Werner SC 2:1 (1:1)

Chuck Germino – Janis Leenders, Hisham Saado, Patrick Wilcock, Marc Schwerbrock (41. Yannick Eisenbach), Martin Südfeld, Daniel Durkalic, Adam Ephraim, Mondrian Runde (72. Nico Schmidt), Sharif Masembe.

Hasan Güven (Kreis Hagen)

1:0 Berro (7.), 1:1 Durkalic (40./FE), 2:1 Zulfic (57.)

ca. 180

Es bleibt beim 2:1 für den LSV. Das war ein hartes Stück Arbeit für den Favorit aus Lünen. Der Gast aus Werne zeigte sich engagiert und unbequem. Auch der frühe Rückstand für den WSC durch Hamza Berro schockte den Gast nicht. Durkalic schlucg per Foulelfmeter zurück (44.). Doch die LSV-Tormaschine Samir Zulfic rettete schließlich den Sieg., der in der Schlussphase auch noch höher hätte ausfallen können.

Die personalisierte Torgefahr Zulfic lässt wieder einen Hochkaräter aus: Nach Flanke von Büyükdere verpasst der LSV-Angreifer denkbar knapp.

TOOOOOOOOOOOOOOOOOR für den LSV: Samir Zulfic bedankt sich für eine passgenaue Flanke von Güney Kurt per Kopf mit der erneuten Führung.

Chance für den WSC: Daniel Durkalic setzt eine direkten Freistoß vom Sechzehner-Eck auf die Latte. 

Weiter geht's. Beide Teams unverändert.

In der ersten halben Stunde sah es so aus, als ob der LSV die Gäste aus Werne im Griff hätte.

Doch die wurden immer stärker, als dann LSV-Keeper Kevin Kascha Marc Schwerbrock im Sechzehner umsenste, fiel der Ausgleich per Elfmeter. Kascha sah dafür übrigens "nur" Gelb. Schwerbrock ist mittlerweile ausgewechselt.

TOOOOOOOOOOOOOOR! Der Ausgleich: Daniel Durkalic verwandelt einen Foulelfmeter zum 1:1.

Jetzt wieder der LSV. Lindners Kopfball streicht knapp über die Latte. Das hätte das 2:0 sein müssen!

Endlich - aus WSC-Sicht - kommen die Gäste mal zum Abschluss Nach einem Runde-Pass zieht Südfeld aus 22 Metern ab, verfehlt aber das Ziel.

Der WSC tut sich schwer. Langsam gibt es aber die ersten strukturierteren Angriffe.

TOOOOOOOOOOOOOR für den LSV: Hamza Berro trifft mit links und volley.

Erste dicke Chance für den LSV: Mario Lindner prüft WSC-Keeper Chuck Germino mit einem Schuss aus 18 Metern.

Es geht auf dem Kunstrasen zur Sache. Der Lüner SV schwächelte zuletzt, musste nach dem 0:1 im Top-Spiel in Nordkirchen den obersten Tabellenplatz räumen. Der Werner SC indes schaffte gegen Südkirchen einen deutlichen und cleveren 3:0-Erfolg. Dennoch bleibt klar: Der LSV ist haushoher Favorit - auch als Tabellenzweiter.

Lesen Sie jetzt