Marathon-Samstag führt TVW-Frauen nach Hamburg

2. Volleyball-Bundesliga

Vor den Volleyball-Frauen des TV Werne liegt ein Marathonsamstag. Am frühen Morgen macht sich der TVW-Tross auf den 315 Kilometer langen Weg nach Hamburg, wo um 15 Uhr (Sporthalle Wandsbek) die Zweitliga-Partie gegen den VT Aurubis Hamburg II beginnt. Nach dem Spiel geht es direkt zurück an die Lippe – Sim-Jü ruft.

WERNE

von Von Florian Groeger

, 21.10.2011, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diana Krock (Nummer 3) und Hanna Rosenthal blocken einen Angriff. In Hamburg soll endlich der erste Satzgewinn her.

Diana Krock (Nummer 3) und Hanna Rosenthal blocken einen Angriff. In Hamburg soll endlich der erste Satzgewinn her.

Behindert wurde die Trainingsarbeit durch kleinere Verletzungen. „Wir hatten ein Pseudo-Lazarett“, so Bendig. Spielführerin Helena Holtmann, die nach einer Knieverletzung gerade wieder den Anschluss geschafft hatte, lag mit einer Grippe flach, Nina Rieger zog sich eine Kapselverletzung am linken Mittelfinger zu. Christiane Witte knickte nach einer Blockaktion um – Bänderdehnung. „Alle drei fahren aber mit nach Hamburg“, so Bendig, der definitiv auf Libera Annika Patzdorf (Urlaub) verzichten muss. „Unter normalen Umständen werden wir da nicht viel holen. Ziel muss es aber sein, endlich den ersten Satz zu gewinnen. Dazu müssen wir aber die dummen Fehler abstellen, die uns gegen den USC Ende des ersten Durchgangs unterlaufen sind. So etwas kann man sich auf Dauer in der zweiten Liga nicht erlauben“, stellte Bendig fest. „Hamburg wird ganz oben mitspielen. Die meisten Spielerinnen sind zwischen 18 und 20 Jahre alt, das ist eine echte Talentschmiede“. Der TVW-Coach hebt Christine Aulenbrock, im vergangenen Jahr zu Hamburgs Juniorsportlerin des Jahres gekürt, heraus. Nicht mehr im Kader steht hingegen die Ex-Wernerin Lisa Beinborn.

Lesen Sie jetzt