Marvin Bruland: „Die Karte war absolut unnötig“

Wernes Rotsünder einsichtig

Er ist der Aggressive-Leader des Fußball-Bezirksligisten Werner SC. Und jetzt zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen kaltgestellt. Marvin Bruland (27) spricht im Interview über seinen Platzverweis, die Folgen und die Strafe, die in der Mannschaftskasse landet.

WERNE

, 05.04.2016, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
WSC-Neuzgang Marvin Bruland gewann fast jeden Zweikampf.

WSC-Neuzgang Marvin Bruland gewann fast jeden Zweikampf.

Herr Bruland, beim 1:2 gegen Schlusslicht Bergkamen sind Sie zum zweiten Mal in der laufenden Saison vom Platz geflogen.

Ja, leider. Ich denke wirklich viel über die Situation nach und bin extrem enttäuscht. Mir sind da ein paar Sicherungen durchgebrannt. Die Rote Karte war absolut unnötig.

Können Sie die Szene aus ihrer Sicht schildern?

Ich wollte zum Ball, habe ihn dann unglücklich erwischt. Die Rote Karte war auf jeden Fall berechtigt.

Sie sind jetzt sechs Wochen gesperrt, können erst kurz vor Saisonende wieder spielen. Wie bitter ist das?

Extrem bitter. Natürlich würde ich der Mannschaft lieber helfen, als nur zuschauen zu können.

Zwei Rote Karten innerhalb von vier Wochen sind hart, oder?

Ja. Vor allem habe ich während meiner ganzen Senioren-Laufbahn nur zwei Mal knallrot gesehen. Dass diese beiden Platzverweise jetzt innerhalb so kurzer Zeit passiert sind, sieht natürlich doof aus.

Was bedeuten ihre Platzverweise für die Mannschaftskasse?

Für die Mannschaftskasse sind die Karten sicher nicht schlecht. Ein, zwei Bier muss ich dafür wahrscheinlich auch noch drauflegen. Und für den Geldbeutel ist es ärgerlich. Das Geld hätte ich besser investieren können.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt