Marvin Schuster schießt den Werner SC ins Finale - nun geht es gegen Münster

Werner SC

Der Werner SC steht im Finale seines eigenen Vorbereitungsturniers. Gegen den SuS Kaiserau überzeugten beim 4:2-Sieg vor allem zwei Spieler.

Werne

, 01.08.2019, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marvin Schuster schießt den Werner SC ins Finale - nun geht es gegen Münster

Steht mit dem Werner SC im Finale: Angreifer Marvin Schuster (l.), der am Mittwoch gegen Kaiserau siegte und doppelt traf. © Janisch

Einen guten Testspielauftritt legte der Werner SC am Mittwochabend hin. Das Landesliga-Duell im Halbfinale des Volksbank-Cups mit dem SuS Kaiserau gewann der WSC mit 4:2

Die erste Halbzeit gehörte dabei ganz klar Mondrian Runde. Der Offensivmann kam vor allem über die linke Angriffsseite der Werner. Schon nach fünf Minuten brachte er den WSC mit 1:0 in Führung. Daniel Durkalic hatte sich im Zentrum durchgetankt und auf rechts abgelegt, die Flanke von dort fand Runde am zweiten Pfosten. Es dauerte nur wenige Minuten, bis Runde seinen zweiten Treffer nachlegte.

Nur eine kleine Schwächephase

Generell war der WSC bis auf eine kleine Schwächephase, wo er per Elfmeter das 1:2 kassierte – Furkan Cirak hatte zuvor elfmeterreif gefoult – die klar bessere Mannschaft. „Vor dem Elfmeter haben wir in der Phase ein ziemlich schlechtes Passspiel gehabt, betteln da um den Elfer“, sagt WSC-Trainer Lars Müller.

Die Hausherren gaben sich abseits dieser rund zehnminütigen Schwäche aber sehr ballsicher, lösten das Anlaufen der vordersten Kaiserauer Angriffsreihe in den allermeisten Fällen spielerisch. Zwar fielen die Werner rund um das 1:2 für einige Minuten ab, kurz vor der Pause stellte der WSC aber den alten Abstand wieder her. Marvin Schuster ließ SuS-Keeper im Eins-gegen-eins keine Chance. Die Vorarbeit kam von: Mondrian Runde. „Mondrian ist ein guter Spieler, das wissen wir“, so Müller. Runde könne aber zur Zeit nur unregelmäßig trainieren – umso mehr sprach seine Leistung für seine Qualität.

Schuster überzeugte

Aber auch Schuster überzeugte. Sein Treffer zum 4:1 entschied die Partie. Und sie hätte noch deutlich zugunsten der Werner ausgehen können. Runde verpasste seinen dritten Treffer, Jussef Saado scheiterte am Außennetz.

Generell bot der zweite Durchgang etwas mehr Torraumszenen, auch Kaiserau zeigte sich beispielsweise durch einen Lattentreffer torgefährlich. Dem eingewechselten Rolan Khalaf gelang kurz vor Schluss sogar noch das 2:4, spannend wurde es allerdings nicht mehr. Die Spielkontrolle, das Gefühl hatte man beinahe immer, hatte der WSC. Seine Elf trifft nun im Endspiel auf den SC Münster 08.

Münster erfolgreich gegen Mühlhausen

Das erste Halbfinalspiel des Volksbank-Cups beim Werner SC hat der SC Münster 08 II am Mittwoch für sich entschieden. Zunächst hatte Dennis Hamsen die Münsteraner gegen den SSV Mühlhausen in Führung gebracht (31.). Noch vor der Pause glich Mühlhausens David Bernsdorf aus (43.). In der Schlussphase blieb es spannend. Sekunden vor dem Ende spielte Mühlhausens Torben Gretziger den entscheidenden Fehlpass, den Münsters Jonay Schwarz mit einem Schuss aus 20 Metern zum 2:1 (90.+3) nutzte.

Eingesetzte Spieler Werner SC: Pollak – Cirak, Link, Stöver, Y. Lachowicz, Saado, Durkalic, Runde, Poggenpohl, Schuster, Holtmann – C. Lachowicz, Vertgewall, Foroghi, Husarek, Niewalda, Nemitz

SuS Kaiserau: Vieregge – Strecker, Wagner, Blum (60. Herrmann), Schuster, Barry, Manka (75. Khalaf), Weßelmann, Seifert (60. Piel), Siebert, Kowalski

Tore: 1:0 Runde (7.), 2:0 Runde (25.), 2:1 Seifert (39.). 3:1 Schuster (44.), 4:1 Schuster (80.), 4:2 Khalaf (87.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt