Marvin Stöver vom Werner SC macht erste Fortschritte

mlzWerner SC

Marvin Stöver vom Werner SC spielte eine starke Hinrunde in der aktuellen Saison. Nach einem Arztbesuch war die Saison aber vorbei. Diagnose: Schambeinentzündung. So geht es ihm jetzt.

Werne

, 13.04.2020, 16:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marvin Stöver ist bereits der dritte Spieler des Fußball-Landesligisten Werner SC mit einer Schambeinentzündung. Chris Thannheiser und Robin Przybilla fehlten mit dieser Diagnose jeweils mindestens eine Saison. Und auch für Stöver ist die Saison bereits seit der Winterpause beendet. Oder?

Jetzt lesen

Das Coronavirus sorgt aktuell dafür, dass die Spielzeit auch in der Landesliga 4 aktuell unterbrochen ist. Ob und wann sie wieder angepfiffen wird, ist derzeit noch völlig unklar. Kann es also sein, dass Marvin Stöver in der laufenden Saison doch nochmal eingreifen kann?

Marvin Stöver macht erste Fortschritte

„Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen“, erklärt der 24-Jährige. „Naturgemäß dauert es ein bisschen, bis diese Verletzung auskuriert ist.“ Tatsächlich wird sich die Heilung wohl noch etwas hinziehen - auch, wenn Marvin Stöver die ersten Fortschritte bereits gemacht hat.

Jetzt lesen

„Meine Verletzung ist natürlich noch nicht wieder vollständig gut“, erklärt er. „Allerdings kann ich mittlerweile immerhin wieder joggen gehen, das ist schon mal ein erster Schritt. Fußball ist aber nochmal komplexer von den Bewegungen her, das ist etwas anderes.“

WSC-Spieler Marvin Stöver glaubt nicht an ein baldiges Comeback

Und auch wenn er nicht glaubt, in dieser Spielzeit nochmal auf dem Feld zu stehen: Ein ehrgeiziges Ziel hat er sich bereits gesteckt. „Ich werde die aktuelle Saison abhaken und möchte dann, wenn es nach Corona wieder los geht, wieder in die Vorbereitung starten“, berichtet er.

Jetzt lesen

Dass der Fußball aktuell völlig ruht, nervt Marvin Stöver allerdings auch trotz seiner Verletzung. „Ich bin ja nicht alleine, es tut mir auch leid für die Jungs, dass sie aktuell nicht auf dem Platz stehen können“, sagt er. „Außerdem gehöre ich ja auch zum Team und bin immer dabei.“

Besonders die Sonntage haben sich für ihn geändert: „Normalerweise ist man sonntags immer den ganzen Tag mit Fußball unterwegs. Jetzt ist es dann meistens super langweilig, darauf könnte ich auf jeden Fall verzichten.“

Jetzt lesen

Dass die Spielzeit nochmal weitergeht, kann er sich nicht vorstellen. Das Gute aber: „Wir sind im oberen Mittelfeld wahrscheinlich weder von Auf-, noch von Abstiegsregelungen betroffen. Also kann sich nicht viel ändern, wir müssen einfach abwarten und entspannt bleiben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt