Minispielfest und Ligaspiele: Wernes junge Handballer am Wochenende mit großem Pensum

mlzTV Werne

Beim Minispielfest des TV Werne drehte sich alles um den Handball-Nachwuchs. Doch auch im Liga-Betrieb gab es Siege zu feiern für die jungen Lippestädter - wie auch für die Herren-Reserve.

Werne

, 14.01.2020, 15:48 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Handballer des TV Werne waren am Wochenende als Gastgeber gefordert: Am Samstag richteten die Lippestädter das erste Minispielfest des Jahres für die Nachwuchshandballer des Handballkreises Hellweg aus.

Unter dem Motto „Karnevalissimo“ fanden sich zwölf Mannschaften der Vereine JSG HLZ Ahlen, Königsborner SV, SuS Oberaden, PSV Bork sowie des Gastgebers ein. Wie bei den Erwachsenen durften die Mannschaften in die Halle einlaufen und wurden vorgestellt. Die zahlreichen Zuschauer spendeten vorab reichlich Applaus an die Mannschaften der „Cowboys“, „Indianer“, „Astronauten“, „Forscher“, „Feuerwehrmänner“, „Polizisten“, „Zauberer“, „Piraten“, „Seefahrer“, Batmen“, „Supermen“ und Prinzessinnen“.

An Handball interessierte Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren können beim TV Werne immer für ein Probetraining vorbeischauen. Trainingszeiten: Jeden Donnerstag (außer in den Ferienzeiten) von 16 bis 17.15 Uhr in der Lindert-Sporthalle.

Insgesamt zeigten über 70 Handball-Kids in insgesamt 24 Spielen auf zwei Spielfeldern ihr Können. Die TVW-Jugend stellte dabei mit vier Teams und 20 Aktiven den größten Teil. Jede Mannschaft durfte sich in vier Spielen mit den jeweiligen Gegnern messen. Die mitgereisten Zuschauer waren, wie der Handballnachwuchs auch, mit Feuereifer bei der Sache und jubelten den jungen Athleten zu.

Neben den Spielen konnten sich alle Kinder in einer Bewegungslandschaft austoben und ihre Kreativität an einem Maltisch zeigen. Zur Stärkung wurden vom Jugendhandballförderverein des TV Werne, der gerne noch aktive und passive Mitglieder aufnimmt, Speisen und Getränke angeboten.

Minispielfest und Ligaspiele: Wernes junge Handballer am Wochenende mit großem Pensum

Fairplay: Das Begrüßen und Verabschieden der Gegner gehört im Sport dazu. © TV Werne

Da bei den Minispielfesten der Spaß am Handballspiel im Vordergrund steht, werden keine Tore und Punkte gezählt. Jedes teilnehmende Handballkind erhielt ein Malbuch, eine Urkunde und eine „Winner“-Medaille zur Belohnung.

Als Sieger durfte sich an diesem Wochenende unterdessen auch die Herren-Reserve des TVW fühlen. Der Zweitauswahl der Werner gelang ein Heimsieg gegen TuS Eintracht Overberge II.

1. Kreisklasse
TV Werne II – TuS Eintracht Overberge II 35:27 (14:12)

Gegen den Tabellennachbarn taten sich die Werner zwar aufgrund der langen Spielpause zunächst etwas schwer, kamen im Verlauf der Partie aber immer besser ins Spiel. Nach ständig wechselnder Führung läutete eine Auszeit beim Stand von 8:11 aus Werner Sicht in der 20. Minute die Wende ein. Nach einem 6:1-Lauf gingen die Lippestädter mit einer knappen Führung in die Pause, die sie nicht mehr hergeben sollten. „Unterm Strich war das sehr ordentlich“, erklärte TV-Trainer Sickmann, „Mit voller Bank konnten wir unser Tempospiel schön durchziehen, Overberge hatte es da mit knapper Bank echt schwer. Ausschlaggebend war aber unsere Steigerung in der Abwehrleistung ab dem Ende der ersten Halbzeit.“

TVW: Ganswind, Feldkemper – Siebels (1), Berger (3), Wulfert (4), S. Klenner (6), Meinke, Becker, Behler (3), Steinhoff (1), Schroer (3), J. Klenner (9), Brochtrop (2), Lindken (3)

Männliche C-Jugend, Kreisliga
TV Werne – ASV Hamm-Westfalen 2 24:26 (11:12)

Das Spiel der Tabellennachbarn gestaltete sich offen, keines der Teams konnte sich absetzen. Mit schönen Einzelleistungen und Spielzügen kämpften beide Teams um die Führung. Mit 11:12 ging es dann in die Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Seiten ein Spiel auf Augenhöhe, in dem letztlich der ASV ein etwas glücklicheres Ende hatte. Die mangelnde Chancenverwertung beim TV mit mehreren verworfenen Siebenmetern ließ die Heimischen am Ende als Verlierer vom Platz gehen.

TVW: Dahmen – Mette (3), Junglass (9), Rüschenschmidt (3), Bubolz (4), Drees (2), Steinhauer, Casper, Lohoff (1), Pütner (1), Hetmann, Bülhoff

Männliche D-Jugend, Kreisliga

Soester TV – TV Werne 27:22 (15:7)

In den ersten zehn Minuten sah alles zunächst nach einem deutlichen Ausgang des Spiels aus. Soest spielte mit viel Tempo und die Werner Jungs leisteten sich zu viele Fehler. Doch nach einer Auszeit und einer entsprechenden Ansage stellte sich der TVW neu ein und lernte aus den vorher begangenen Fehlern. Die Lippestädter konnten sich sogar wieder bis auf wenige Tore heranarbeiten, den Gastgebern den Sieg aber nicht mehr entreißen.

TVW: F. Krause – D. Steinhauer (3), J. Wierling, P. Teigelkötter (1), A. Rüth (4), A. Steinhauer, M. Wierling (1), N. Junglass (12), L. Lehnschmidt, S. Föhse (1)

Weibliche D-Jugend, Kreisliga
TV Werne – Königsborner SV 23:23 (11:11)

In einer hochspannenden Partie gelang den TV-Mädchen ein unerwarteter Punktgewinn gegen den Tabellendritten aus der Kreisstadt. Werne startete äußerst konzentriert und abschlusssicher. Immer wieder gelangen schöne Treffer durch viel Zug zum Tor und nach zehn Spielminuten roch es beim 8:5 aus Werner Sicht nach einer Überraschung. Doch der KSV fing sich und schaffte mit dem Pausenpfiff noch den Ausgleich. Zehn Minuten vor dem Ende schien sich der Favorit beim Stand von 15:19 aus Werner Sicht nun doch durchzusetzen, ehe sich die Schützlinge von Teresa Brochtrop und Nele Gründken noch einmal herankämpften und durch einen Doppelschlag von Larissa Jäger den Punktgewinn sicherten.

TVW: L. Staffeldt (3), L. Jäger (10), L. Volle (1), S. Frombach, J. Rüschenschmidt, M. Hegemann, L. Wortmann (5), M. Gerbusch, J. Lucas (4), A. Gemkow

E-Jugend, Kreisliga
TV Werne – Soester TV 16:14 (9:7)

Gegen die Soesterinnen legte der TVW mit einer 2:0-Führung direkt gut los. Im weiteren Verlauf kamen die Gäste aus Soest allerdings besser ins Spiel. So lieferten sich beide Teams bis zur 16. Minute einen offenen Schlagabtausch. „Was wir heute beanstanden müssen, war das Umschaltspiel“, berichtete Co-Trainer Michael Thiveßen, „bei Ballverlusten dauerte es zu lange, bis wir den Rückwärtsgang gefunden hatten.“ Dennoch stand am Ende ein knapper 16:14-Erfolg für die Lippestädterinnen zu Buche, bei denen sich Torfrau Charlotte Thiveßen besonders auszeichnete.

TVW: C. Thiveßen, C. Teutenberg, L. Schüttpelz (4), L. Attemeier, L. Mette (6), O. Berkenheide, M. Berkenheide (3), A. Nozar (1), M. Zühlke, I. Feldmann (2), H. Imal, L. Räker, E. Lange

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt