Nach Rückzug der Rhynerner U23: Spielplan der Kreisliga A1 wird geändert

Spielplan-Änderung

Die U23 des SV Westfalia Rhynern hat seinen Rückzug vom Spielbetrieb in der Fußball-Kreisliga A1 des Kreises Unna-Hamm bekannt gegeben. Daher kommt es nun zu einigen Änderungen im Spielplan.

von Marcel Schürmann, Timo Janisch

Werne

, 22.07.2019, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach Rückzug der Rhynerner U23: Spielplan der Kreisliga A1 wird geändert

Wegen des Rückzugs von Rhynerns U23 kommt es zu minimalen Änderungen im Spielplan der Kreisliga A1. Die beiden Werner Vertreter, Eintracht und Stockum, treffen dennoch am ersten Spieltag, 11. August, aufeinander. © Helga Felgenträger

Die erste Überraschung der neuen Saison ereilte die Vereine der Fußball-Kreisliga A1 Unna-Hamm am vergangenen Freitag: Die zweite Mannschaft des SV Westfalia Rhynern hat seinen Rückzug bekannt gegeben. Aufgrund des Rückzugs kommt es nun zu einigen Änderungen im Spielplan.

„Aus organisatorischen Gründen wurden die Schlüsselzahlen für den TuS Wiescherhöfen II und Westfalia Rhynern II getauscht. Der am 17. Juli veröffentlichte Spielplan ist somit ungültig“, schreibt Staffelleiter Friedhelm Wittwer in einer Pressemitteilung.

Minimale Konsequenzen

Für die Liga hat das insgesamt nur minimale Konsequenzen. Als erste wird immer eine der verbleibenden 15 Mannschaften pro Spieltag spielfrei sein. Für die beiden heimischen Vertreter, Eintracht Werne und SV Stockum, ist das am sechsten (Eintracht, 10. Oktober) und elften Spieltag (Stockum, 27. Oktober) der Fall. Dazu trifft der SVS in seinem ersten Heimspiel der Saison am zweiten Spieltag, 18. August, durch die Änderung nun auf den TuS Wiescherhöfen II statt auf die zurückgezogenen Hammer. Am 12. Spieltag, 27. Oktober, empfängt dann die Eintracht den TuS Wiescherhöfen II.

Beim Absteiger der abgelaufenen Saison aus der Parallelstaffel A2, TuS Niederaden, ist man derweil ziemlich sauer ob des späten Rückzugs der Rhynerner U23. Denn: Hätte Rhynern sein Team bis zum 10. Juli zurückgezogen, hätte eine Mannschaft den Platz der Hammer einnehmen können – und das wäre der TuS Niederaden gewesen.

Wenig Verständnis beim TuS Niederaden

Dessen Trainer Amel Mesic ist total verärgert: „Das ist total unverständlich. Es kann nicht sein, dass die bis zum 10. Juli nicht Bescheid wissen. Wir sind alle richtig sauer“, so der Niederadener Coach. Der TuS Niederaden hatte Anfang Juni die Abstiegsrelegation gegen die SG Bockum-Hövel II gewonnen – und war doch in die Kreisliga B abgestiegen, weil diese Relegation eine vorsorgliche war und der Meister der Staffel A1, SVE Heessen, in der Aufstiegsrunde scheiterte.

Lesen Sie jetzt