„Nur die Meisterschaft“ zählt bei Eintracht Werne zur kommenden Saison - und die Jugend

Eintracht Werne

Eintracht Werne setzt sich klare Ziele für die kommende Saison: Die Meisterschaft steht dabei ganz weit oben - neben dem Blick für die eigene Jugend.

Werne

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min
„Nur die Meisterschaft“ zählt bei Eintracht Werne zur kommenden Saison - und die Jugend

Die Neuzugänge der Eintracht wurden am Sonntag präsentiert. Stehend von links: Trainer Mario Martinovic, Alex Geriskevic (U19), Serkad Adas (TuS Lohauserholz-Daberg), Seyit Bulut (Hombrucher SV U17), Sportlicher Leiter Rainer Fiebig, Steven Farchmin (SG Bockum-Hövel), Aykut Kocabas (lange verletzt, davor bei SVF Herringen). Sitzend von links: Alexander Seumenicht (GS Cappenberg), Lennart Schellong (U19), Semih Karaca (SG Bockum-Hövel), Abdullah Sahin (BV 09 Hamm). © David Döring

Mario Martinovic, Trainer von Eintracht Werne, war gerade im Pressegespräch am Sonntag und erzählte vieles: Martinovic sprach über die vergangene Saison, die richtige Mischung im Team und gab seine ersten Einschätzungen zu den Neuzugängen der Eintracht ab, bis der Sportliche Leiter, Rainer Fiebig, dazukam.

Dieser machte direkt deutlich, wo es in der kommenden Saison für den A-Ligisten hingehen soll: „Ich habe gerade noch mal mit der Mannschaft gesprochen und dieser auch gesagt, dass kommende Saison nur die Meisterschaft zählt.“ Fiebig erklärt, wie es zu dieser deutlichen Ansage kommt: „Wenn der Kunstrasen da ist, wollen wir Bezirksliga spielen. Das würde passen. Was dabei wichtig ist: Die Kameradschaft zählt und steht im Vordergrund.“

„Super Mannschaft“

Danach verlässt Fiebig das Vereinsheim der Eintracht am Sportzentrum im Dahl wieder. Klare Statements vom Sportlichen Leiter, die Martinovic zum Schmunzeln brachten. „Jetzt hat er mir die Pointe geklaut“, sagte Martinovic im Anschluss mit einem Lachen, um dann anzufügen: „Wir gehen mit einer super Mannschaft an den Start. Kommt der Fleiß dazu, ein bisschen Glück, können wir uns als Mannschaft auszeichnen. Das Individuelle ist nicht immer das Wichtige.“

Um diese Ziele zu erreichen, hat sich die Eintracht verstärkt. Neun Leute wurden vorgestellt am Sonntag, die der Eintracht in der kommenden Saison helfen sollen, das Ziel vom Aufstieg zu meistern.

Folgende Spieler wurden vorgestellt: Alex Geriskevic, Lennart Schellong (beide eigene A-Jugend), Serkan Adas (TuS Lohauserholz-Daberg), Seyit Bulut (Hombrucher SV U17), Steven Farchmin (SG Bockum-Hövel), Aykut Kocabas, Alexander Seumenicht (GS Cappenberg), Semih Karaca (SG Bockum-Hövel), Abdullah Sahin (BV 09 Hamm).

Klarer Weg bei der Eintracht

Der Weg ist klar bei der Eintracht: Junge Spieler sollen weiterhin eingebunden werden, neben punktuellen Verstärkungen. Auch Deniz Ünal und Dennis Kozlik, die vergangene Saison schon Bestandteil der ersten Mannschaft waren, obwohl sie noch in Jugend hätten spielen können, werden weiterhin im Kader sein. Hinzu kommen Spieler wie Serkan Adas, der vom Bezirksligisten TuS Lohauserholz-Daberg kam und in der Offensive den abgewanderten Ibrahim Kabakoglu im Sturm ersetzen soll. Adas setzte auch schon eine erste Duftmarke: Bei einem Blitz-Turnier in Herringen erzielte er gegen die Reserve der Hammer Spielvereinigung drei Treffer.

Dass auch der SVE Heessen, Meister der letzten A-Liga Saison, aber den Aufstieg knapp verpasst, weiterhin in der Liga mitspielt, sieht Martinovic nicht als Nachteil: „Es ist kein Nachteil zu wissen, dass so eine starke Mannschaft in der Gruppe ist. Heessen wird wieder da sein, wir wollen aber nur auf uns schauen.“

Zwei Winter-Transfers sind so gut wie neu

Ebenfalls so gut wie neu in Werne: Ismail und Abbussamed Cördük. Die Brüder wechselten im Winter vom SV Stockum zur Eintracht, zogen, so Martinovic, super in der Wintervorbereitung mit, schafften es aber aus privaten Gründen nicht regelmäßig zum Training. Jetzt sind sie wieder da und wollen in der kommenden Saison wieder angreifen.

Lesen Sie jetzt