Offensive Namen in der Defensive - Davaria fehlen Abwehrspieler

Fußball-Landesliga 5

Zwei Defensivspieler für sechs vakante Positionen - Fußball-Landesligist Davaria Davensberg muss gegen die SpVg Holzwickede fast auf seine komplette Abwehrreihe verzichten. Der Gegner kommt mit einem ehemaligen Schalke-Profi im Sturm ins Waldstadion.

DAVENSBERG

von Von Florian Groeger

, 14.10.2011, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Davensbergs Stürmer Alejandro Gomez wird gegen die SpVg Holzwickede mangels Alternativen wohl in der Defensive aushelfen müssen.

Davensbergs Stürmer Alejandro Gomez wird gegen die SpVg Holzwickede mangels Alternativen wohl in der Defensive aushelfen müssen.

Fußball-Landesliga 5 Davaria Davensberg - SpVg Holzwickede So 15.00 Uhr, Waldstadion Am vergangenen Sonntag hat Davensbergs Trainer Ismail Atalan den HSV gegen Bockum-Hövel (2:0) genau unter die Lupe genommen. Seine Erkenntnisse: „Sie verfügen über eine Offensivqualität, die in der Liga ihresgleichen sucht. Allerdings sind mir auch Schwächen in der Rückwärtsbewegung aufgefallen.“ Auf der gegnerischen Seite sieht Holzwickedes Trainer Ingo Peter den Bezirksliga-Aufsteiger inmitten einer "Etablierungs-Saison". Das kann Atalan nicht nachvollziehen. „Entweder hält er uns alle für doof, oder er hat kein Vertrauen in seine Mannschaft. Für mich ist Holzwickede der eigentliche Topfavorit“, so Atalan. Ex-Profi für Holzwickede Seine namhafte Offensive verstärkte der Tabellenfünfte vor zwei Wochen zusätzlich mit dem ehemaligen Schalker Profi Abdul Iyodo (31). Das bereitet dem Davensberger Coach Kopfzerbrechen. „Für die sechs Defensivpositionen stehen mir am Sonntag nur zwei Spieler zur Verfügung“, klagt Atalan.Abwehrsorgen bei Davensberg Aus der etatmäßigen Viererkette kann lediglich Waldemar Klemke auflaufen, Michel Eising (Oberschenkel) muss weiterhin pausieren. Zudem fehlen Rashid Hassazadeh, Ansgar Buttermann (beide beruflich verhindert), Mirhat Atalan (Sperre) und Serdar Atalan (Schulter). Ein dickes Fragezeichen steht hinter Kevin Krämer (Fußprellung). „Alejandro Gomez muss wohl hinten rechts ran. Von den Namen her werden wir offensiv wie nie antreten“, so Atalan.

Lesen Sie jetzt