Padeltennis auf höchstem Niveau

Padeltennis

In der Werner Padel-Base von Thorsten Hirsch trifft sich am Wochenende die Werner und auch die internationale Padeltennis-Elite. Inklusive ehemaliger Tennis- und Fußballspieler.

Werne

, 07.02.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Padeltennis auf höchstem Niveau

Jens Knippschild, ehemaliger Tennis-Profi, nimmt auch an dem Turnier in Werne teil. © Foto Helga Felgenträger

Padel-Base-Inhaber Thorsten Hirsch verspricht dem Zuschauer jedenfalls ein „hochkarätig“ besetztes Turnier, wenn ab Freitag, 8. Februar, in seiner Halle am Baaken 41 ab 18 Uhr 34 Teams in verschiedenen Kategorien spielen. Das Turnier gehört zur German Padeltour.

Den Anfang macht am Freitag die Kategorie 40plus. Hier treten zum Beispiel die bekannten Werner Fußballgrößen Thorsten Brümmer und Thorsten Hirsch sowie Thorsten Baetzel und Norbert Schnee an. Gespielt wird im Padeltennis, das eine Mischung aus Tennis und Squash ist, auf einem verkleinerten Tenniscourt auf Kunstrasen. In der Padel-Base von Thorsten Hirsch gibt es zwei Plätze.

Marcel Maltritz mit dabei

In der Kategorie 40plus tritt auch der ehemalige Fußballprofi Marcel Maltritz an, der unter anderem lange Jahre für den VfL Bochum und den Hambuger SV gekickt hat.

Überhaupt ist Padeltennis bei Fußballern sehr beliebt. In der Kategorie zwei, die Samstag, 9. Februar, um 9 Uhr beginnt, spielen zahlreiche bekannte Fußballer aus der Region: zum Beispiel Thomas Gebhardt, Maik Zebut, Chris Thannheiser oder Markus Schnatmann. „Da kommen ein paar Jungs zusammen, die schon richtig was können“, sagt Thorsten Hirsch.

Nummer eins der Welt am Start

Dazu gehören natürlich allen voran Leute wie Andrew Lux, der in der Mixed-Kategorie antritt. Lux ist im Tennis die Nummer eins der Welt im Doppel Ü35. Aus der holländischen Padel-Nationalmannschaft kommen die beiden Besten nach Werne, für Deutschland spielen der ehemalige polnische Davis-Cup-Spieler Darek Nowicki und Jens Knippschild, ebenfalls ehemaliger Tennis-Profi. Diese Cracks spielen in der Profi-Kategorie, die am Sonntag, 10. Februar, um 10 Uhr beginnt.

Wer am Ende die jeweilige Kategorie gewinnt, sei gar nicht mal so entscheidend, meint Thorsten Hirsch. „Das Miteinander beim Padeltennis erinnert mich an eine Surfer-Clique. Und das ist das Schöne“, sagt er. Ein holländischer Padel-Nationalspieler hätte ihn mal gefragt, was der wichtigste Schlag beim Padeltennis sei und lieferte die Antwort gleich mit: das High-Five.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt