Statt in der Landesliga: Robin Schwick spielt spontan in der Kreisliga A

mlzFußball: Kreisliga A

Eigentlich ist Robin Schwick mit der ersten Mannschaft des SV Herbern in der Landesliga unterwegs. Am vergangenen Sonntag aber stand er spontan in der Kreisliga A auf dem Platz - und das sehr erfolgreich.

Herbern

, 26.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erst im Sommer war Robin Schwick vom Bezirksligisten FC Nordkirchen zum SV Herbern gewechselt. Im breiten Kader der Landesliga-Mannschaft versucht er aktuell Woche für Woche zu überzeugen und zeigte schon einige ganz starke Leistungen.

Jetzt lesen

Der vergangene Sonntag war aber ein wenig anders für den 21-Jährigen. Denn statt in der Landesliga 4 stand Robin Schwick in der Kreisliga A2 Münster für die zweite Mannschaft des SV Herbern auf dem Platz. Aber nicht etwa, weil seine Leistungen für die erste Mannschaft nicht mehr ausreichen.

Die erste Mannschaft des SV Herbern spielte am Sonntag nicht

Denn das Spiel der Landesliga-Mannschaft war spontan aufgrund eines Coronafalls beim Gegner SC Altenrheine ausgefallen. „Wir haben erst Samstagabend Bescheid bekommen, dass das nicht stattfindet“, erzählt der Offensivmann. „Und dann hat Benni (Siegert, Trainer der ersten Mannschaft, Anm. d. Red.) in die Gruppe geschrieben, welche Spieler stattdessen in der zweiten Mannschaft helfen sollten.“

Mit Robin Schwick halfen auch Joe Breloh, Robin Schmitt, Fabian Vogt und Janis Schwippe in der zweiten Mannschaft aus. Schnell wurde deutlich: Die Landesliga-Spieler brachten ordentlich Schwung in die Partie und konnten unterstützen. Dennoch tat sich die SVH-Zweite aber ein wenig schwer.

Und da kam Robin Schwick ins Spiel. Schon in der ersten Halbzeit wirbelte er das eine oder andere Mal gemeinsam mit Joe Breloh gefährlich vor dem Rinkeroder Tor. Doch die Erlösung gab es erst kurz nach der Halbzeit. Schwick wurde von Fabian Vogt in Szene gesetzt und erzielte das lang ersehnte 1:0 für den SV Herbern II.

Jetzt lesen

Nach dem Spiel machte Schwick deutlich: „Die Kreisliga A ist schon was ganz anderes als die Landesliga. Da musste ich mich schon erstmal dran gewöhnen.“ Aber: „Es hat auch richtig Spaß gemacht. Wenn ich die Wahl habe zwischen gar nicht spielen und der Kreisliga A, dann spiele ich auf jeden Fall hier.“

Zumal Schwick keine einfachen Wochen hinter sich hat. Nur selten konnte er eine ganze Woche voll trainieren. Dementsprechend kam er in den Landesliga-Spielen auch meist eher von der Bank. „Mir hat es heute sicherlich auch gutgetan, Spielpraxis zu sammeln“, gibt er zu.

Außerdem haben ihm die Spieler der zweiten Mannschaft den Einstand leicht gemacht. „Das sind ja alles super Jungs. Mit denen hat es richtig Spaß gemacht zu spielen. Eine coole Alternative statt zu Hause zu sitzen“, erklärt er.

Lesen Sie jetzt