Rundes Ausfall trübt Herberner Kantersieg

Fußball: Phoenix-Spa-Cup

Über die meisten Strecken des Spiels ging es am Mittwochabend für den A-Ligisten SV Hochlar beim Phoenix-Spa-Cup in Olfen einfach zu schnell. Der 9:2 (3:1)-Sieg für den Landesligisten SV Herbern war deswegen am Ende auch in der Höhe verdient.

OLFEN

, 29.07.2015, 23:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der bittere Moment des Abends: Mondrian Runde muss gestützt vom Platz gebracht werden.

Der bittere Moment des Abends: Mondrian Runde muss gestützt vom Platz gebracht werden.

SV Herbern - SV Hochlar 9:2 (3:1)

Immer wieder tiefe Pässe, immer wieder viel Raum und immer wieder Herberner Spieler, die die Abwehr des SC Hochlar einfach überrannten. Gleich zweimal liefen die Blau-Gelben auch an Schlussmann Stefan Severin vorbei. Dominik Lünemann in der 8. Minute zum 1:0. Marcel Brillowski wiederholte das Ganze in der 50. Minute. Da stand es bereits 5:1 für die Herberner.

"Wir haben heute viel rausgespielt und dabei noch viel liegen lassen. Das Tempo war aber gut, der deutliche Sieg absolut okay", sagte Herberns Trainer Christian Bentrup. Das sah auch der Coach des SV Hochlar so, der aufgrund von Personalproblemen einen Feldspieler in das Tor stellen musste. "Das soll aber keine Ausrede sein. Herbern hat toll gespielt. Ein, zwei Mal haben auch wir gute Aktionen gesetzt", sagte Marcel Jedlicka. Und zwar in der 30. und 78. Minute.

Erst war es Lukas Matena, der den Ball nach Pass von Joscha Fresmann über die Linie setzte. Dann köpfte David Meyer gegen die Laufrichtung von Herberns Schlussmann Sven Freitag. Der Klassenunterschied ging aber nie verloren. Auch bei den Toren von Dennis Närdemann (24., 37.), einem weiteren Treffer von Brollowski (48.) und Toren von Kaminski (81.), Julian Trapp (83.) und einem Doppelpack von Sebastian Schütte (85., 90.) innerhalb von neun Minuten, war Herbern über die Außen einfach nicht zu stoppen und stand dann in der Mitte immer goldrichtig.

Wermutstropfen

Das klare 9:2 trübte jedoch die Verletzung von Mondrain Runde. "Ein Band im Knöchel ist auf jeden Fall durch", sagte Bentrup. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld ging es für Runde nicht mehr weiter. Er wird auch in den kommenden Wochen fehlen. Für den Rest der Mannschaft geht es am Freitag in Olfen weiter.

TEAMS UND TORE SVH: Freitag - Christ, Sabe, Runde (12. Kaminski), Brillowski, Närdemann, Bröer, Trapp (46. Schütte), Lünemann, Bentrup, Ploczicki (62. Trapp)Hochlar: Severin - Ortmann (62. Geismann), Bomba, Schlutt, Kranjic (62. Sencek), Meyer, Matena, Uhlendorf, Fresmann, Kudlek, OttTore: 1:0 Lünemann (8.), 2:0 Närdemann (24.), 2:1 Matena (30.), 3:1 Närdemann (37. Elfer), 4:1 Brollowski (48.), 5:1 Brollowski (60.), 5:2 Meyer (78.), 6:2 Kaminski (81.) 7:2 Trapp (83.), 8:2 Schütte (85.), 9:2 Schütte (90).

Lesen Sie jetzt