Schütte und Overs hören im Sommer auf

Trainer des SV Herbern II

Nach drei Jahren als Trainer der Reserve des SV Herbern macht Timy Schütte im Sommer Schluss. Mit ihm zieht sich auch sein Co-Trainer Sven Overs zurück. Das hat Schütte mittlerweile bestätigt. Der Rückzug hat sowohl sportliche als auch familiäre Gründe.

HERBERN

, 08.12.2015, 05:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Timy Schütte bleibt beim SV Herbern II und rechnet damit, kommende Saison in Münster auf Kreisebene zu spielen.

Timy Schütte bleibt beim SV Herbern II und rechnet damit, kommende Saison in Münster auf Kreisebene zu spielen.

"Ich habe das wirklich gerne gemacht. Und die Entscheidung ist mir auch nicht leicht gefallen, aber die Gesamtsituation ist nicht zufriedenstellend", so Timy Schütte. Teilweise stünde er mit sieben, acht Spieler beim Training. "Und dafür ist mir meine Zeit dann einfach zu schade", sagte Schütte. Ein weiterer Grund für seinen Rückzug ist, dass seine Familie im Februar Nachwuchs erwartet. Pläne dafür, wie es im Sommer weitergeht, hat Schütte noch nicht. "Es gibt weder Angebote, noch Anfragen. Wenn was kommen sollte, werde ich mir das natülich anhören. Aber erstmal mache ich nichts", so Schütte.

Trotz der Ankündigung zum Saisonende zurückzutreten, haben er und sein "Co" noch Ziele, die sie mit der Mannschaft erreichen wollen. "Irgendwie müssen wir es schaffen, da unten rauszukommen. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld, vielleicht ein einstelliger Tabellenplatz. Die aktuelle Situation kann auch nicht unser Anspruch sein", so Schütte. Die Reserve des SV Herbern steht mit 16 Punkten aktuell auf Rang 13 der Kreisliga A2 Münster. Ein Spiel haben Schütte, Overs und ihr Team vor der Winterpause noch zu absolvieren. Am Freitagabend empfängt die SVH-Reserve Schlusslicht Davaria Davensberg auf dem Kunstrasenplatz am Siepenweg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt