Senegal-Cup in Rünthe: Ein Turnier mit zwei Siegern

Fußball

148 Tore haben die Benefiz-Kicker am vergangenen Samstag für den guten Zweck geschossen. Nach 24 Partien stand mit dem Team "Freitag der 13." ein Erstplatzierter fest - doch die wahren Sieger des Turniers leben in Afrika.

RÜNTHE

02.03.2011, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die siegreichen Teams des Senegal-Cups 2011 präsentieren ihre Pokale: Erster wurde "Freitag der 13." (dunkle Trikots), den zweiten Platz holte sich das "Team Vermont".

Die siegreichen Teams des Senegal-Cups 2011 präsentieren ihre Pokale: Erster wurde "Freitag der 13." (dunkle Trikots), den zweiten Platz holte sich das "Team Vermont".

Am Ende jubelte die Mannschaft "Freitag der 13." über den ersten Platz. Es war bereits ihr dritter Triumph beim Senegal-Cup. Dabei hatte sich die Truppe aus Kaiserau vor Turnierbeginn keine großen Chancen ausgerechnet - und verlor in der Vorrunde gegen "Stiftung Wadentest." Im Halbfinale traf "Freitag der 13." dann auf einen altbekannten Gegner: die Trainer-Promi-Elf (mit Spielern wie Bernard Dietz und Ingo Anderbrügge). Bei den vergangenen beiden Senegal-Cups gewannen die "Promis", doch "Freitag der 13." nahm nun Revanche und siegte mit 6:5.

Im Finale bewies das Team aus Kaiserau noch einmal seine Nervenstärke und holte gegen das "Team Vermont" zuerst einen Drei-Tore-Rückstand auf, um am Ende mit 9:7 nach Siebenmeterschießen zu triumphieren. Die Erlöse des Cups kommen wieder den Kindern des Dorfes Souda im Senegal zugute. Dort platzt die Schule, die vor drei Jahren durch das Hilfsprojekt errichtet worden war, schon aus allen Nähten. Die beiden Organisatoren des Turniers, Stefan Schindelbauer und Lars Poppenborg, werden in naher Zukunft den Bau eines großen Erweiterungsgebäudes veranlassen, sodass noch mehr Kinder aus den umliegenden Dörfern die Grundschule Soudas besuchen können.

Lesen Sie jetzt