Seppenrade kommt spät in Schwung - 3:1

KREISGEBIET In einem guten Kreisliga-A-Spiel bezwang Spitzenreiter Fortuna Seppenrade den TuS Ascheberg mit 3:1 (0:1). Dabei spielten die Fortunen ihren Gästen erst mit ungenauer Aufbauarbeit in die Karten des Gegners.

von Von Henner Henning

, 22.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild: Seppenrade erhöhte das Risiko und wurde durch den Ausgleichstreffer durch Marcus Lücke belohnt (55.). Mit einem Doppelschlag von Joker Michael Waltering und Spielertrainer Marco Habicht (70./75.) entschieden die Fortunen die Partie.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild: Seppenrade erhöhte das Risiko und wurde durch den Ausgleichstreffer durch Marcus Lücke belohnt (55.). Mit einem Doppelschlag von Joker Michael Waltering und Spielertrainer Marco Habicht (70./75.) entschieden die Fortunen die Partie.

Fortuna: Ruländer - Wirmann, Müller, Gacaferi, Habicht, Nieländer, Dreyer, Tillmetz, Krystek (46. Waltering), Lücke (70. Löbbert), WesthoffTuS: Ernst - Wesp, Feldkamp, Hattrup, Zogay (75. B. Daldrup), Falke, Wittenbrink, Oliveira, Kaupa, Füchtling, ReckelTore: 0:1 (25.) Füchtling, 1:1 (55.) Lücke, 2:1 (70. ) Waltering, 3:1 (75.) Habicht

TrainerstimmenMarco Habicht (Fort. Seppenrade): "Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg. In der zweiten Halbzeit haben wir auf ein Tor gespielt.Ivo Kolobaric (TuS Ascheberg): "Wir haben momentan eine Anti-Lauf. Jeder Ball, der auf unser Tor kommt ist drin. Das ist schon Wahnsinn. Keinen Vorwurf an meinen Torwart, es ist einfach Pech. In der ersten Halbzeit haben wir sehr guten Fußball gespielt und waren deutlich überlegen. Aber die Gegentore hat meine Mannschaft nicht verkraftet."

Lesen Sie jetzt