Sieg für TVW-Damen / WSC-Herren gehen leer aus

Volleyball

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne sind gegen Aufsteiger TuS Bönen erfolgreich in die neue Saison gestartet. Mit dem glatten 3:0-Erfolg hat der TVW die guten Vorbereitungsresultate der vergangenen Wochen bestätigt. Die Landesliga-Volleyballer des Werner SC gingen beim Saisonauftakt hingegen leer aus.

WERNE

von Juri Kollhoff

, 14.09.2014, 22:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für Lena Wenner (l.) und Tabea Grewe war es das vorerst letzte Spiel für den TVW.

Für Lena Wenner (l.) und Tabea Grewe war es das vorerst letzte Spiel für den TVW.

Volleyball: Verbandsliga TuS Bönen - TV Werne 3:0 (25:19,25:19,25:20) Trotz des Sieges war das Werner Trainerteam um Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen noch nicht zu 100 Prozent zufrieden. Der TV Werne offenbarte nach wie vor Schwächen in Block und Verteidigung. Zu Anfang des Spiels agierte das Team im Angriff nicht variabel genug, schlug viele Bälle zu lang, sodass Bönen gut verteidigen konnte. Dass der TVW dennoch einen 3:0-Sieg mit nach Hause brachte, lag an den druckvolleren Aufschlägen und am großen Einsatzwillen und Kampfgeist des Teams. Außerdem wussten Wernes Mittelangreiferinnen über die volle Distanz zu überzeugen. Im dritten Satz drohte das Spiel zu kippen, als der TVW mit sechs Punkten zurücklag. Doch diesen Druck schien das Team zu brauchen. Erst als die Spielerinnen wirklich gefordert waren, drehten sie auf. Vor allem im Angriff agierte der TVW nun viel variabler, wechselte kurz gelegte Bälle mit gezielten Angriffsschlägen ab und ließ Bönen letztlich keine Chance.

„In der vergangenen Saison hätten wir den Satz wahrscheinlich nicht mehr drehen können. Daran sieht man, wie viel Selbstvertrauen wir getankt haben und dass die Moral stimmt“, sagte Kapitänin Annika Böhle. Nach dem glatten Sieg steht der TVW auf dem zweiten Rang, nur drei Ballpunkte hinter Spitzenreiter Minden. „Wir hätten eigentlich noch viel höher gewinnen können. Aber mit den drei Punkten sind wir natürlich wunschlos glücklich“, sagte Bakiewicz. Für zwei Spielerinnen des TVW war die gestrige Partie nicht nur ein erfolgreicher Saisonauftakt, sondern auch ein Sieg zum Abschied. Lena Wenner und Tabea Grewe reisen für ein halbes Jahr in den Vietnam. TEAM TV Werne: Böttger, Nentwig, Übbert, Thiemann, Böhle, Rosenthal, Wenner, Grewe, Weckendorf, Jäger, Rottmann, Kardell

Landesliga, Herren Werner SC - SG Sendenhorst 1:3 (25:12, 25:27, 20:25, 14:25) Der WSC startete fulminant in die Begegnung. Die Annahme stand sicher und Jonas Lembcke konnte die Bälle verteilen, wie er wollte. Der hohe 25:12-Satzgewinn war die logische Folge. Auch im zweiten Satz blieb Werne spielbestimmend. Bis zur Satzmitte hatte der WSC schon einen Acht-Punkte-Vorsprung herausgespielt. Dann kam jedoch ein Bruch im Spiel des WSC, die Annahme wackelte zunehmend und Sendenhorst kam immer besser in die Partie. „Wir müssen als Team noch weiter zusammenrücken. Das Spielniveau für die Liga ist vorhanden, aber wir müssen noch an der Konstanz arbeiten, insbesondere in der Annahme und der Feldabwehr“, sagte Coach Bronek Bakiewiecz. 

TEAM WSC: Lembcke, Rinschede, P. Zurwieden, Szillus, St. Hoppe, Linker, Chr. Hoppe, R. Zurwieden, Kerzel

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball: Kreisliga A
Serkan Baslarli kommt ohne Extra-Kilos zurück zu Eintracht Werne, „wann auch immer das sein wird“