Siegesserie der TVW-Handballer soll auch in Oberaden halten

Handball-Bezirksliga

Wernes Handballer sind in diesem Jahr noch ungeschlagen, das soll auch am Samstag beim Spiel in Oberaden so bleiben. TVW-Spieler Tim Nadrowski fällt mit gebrochener Nase aus.

Werne

, 07.02.2019, 16:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Siegesserie der TVW-Handballer soll auch in Oberaden halten

Wernes Tim Nadrowski hat sich im Training die Nase gebrochen und fällt nach seiner OP erstmal für längere Zeit aus. © Foto Helga Felgenträger

Der SuS Oberaden II gilt als eine der stärksten Mannschaften in der Bezirksliga Hellweg, das spiegelt auch die Tabelle wider: Das Reserveteam steht bei 21:7 Punkten und auf Rang 4 der Bezirksliga. Die Werner (22:8 Punkte) stehen zwar einen Platz über dem SuS, haben aber auch bereits ein Spiel mehr auf dem Konto.

Bezirksliga Hellweg

SuS Oberaden II - TV Werne

Durch einen Sieg würde der TVW trotz des zusätzlichen Spiels, das die Werner bereits bestritten haben, den SuS Oberaden entscheidend auf Abstand halten. Unmöglich ist diese Aufgabe keineswegs - das Hinspiel entschied das Team von Axel Taudien deutlich mit 32:23 für sich. „In unserer Halle mussten die Oberadener ohne Harz spielen, damit hatten sie Probleme“, erinnert sich Taudien. Trotzdem habe die Tagesform seiner Mannschaft damals gepasst, „und die wird auch jetzt im Rückspiel entscheiden“, so der TVW-Trainer.

Aufpassen müssen die Werner Handballer am kommenden Samstag, 9. Februar, um 18 Uhr (Römerberg-Sporthalle, Legionärstraße, Bergkamen-Oberaden) vor allem auf den starken Rückraum des SuS II sowie auf den gut aufgelegten Torhüter. „Ich hätte nichts dagegen, wenn meine Jungs es so machen, wie im Hinspiel“, sagt Taudien, der natürlich einen Sieg will: „Es ist immer unser Ziel, die Spiele zu gewinnen.“

Siegesserie der TVW-Handballer soll auch in Oberaden halten

TVW-Trainer Axel Taudien weiß, dass seine Spieler gegen Oberaden II vor allem auf den starken Rückraum der Gastgeber aufpassen müssen. © Helga Felgenträger

Mit einem Sieg würden die TVW-Handballer ihre Sieges-Serie 2019 auf vier Spiele in Folge ausbauen. Dagegen hätte auch Taudien nichts. Was die Sache schwerer macht: Ihm stehen mal wieder nicht alle Spieler zur Verfügung. David Leidecker, Tizian Schneider und Alexander Gröblinghoff werden definitv nicht dabei sein. Dazu gesellt sich noch Tim Nadrowski, der sich im Training die Nase gebrochen hat und gerade erst operiert wurde.

Der TVW wird wieder Hilfe aus der A-Jugend und der zweiten Mannschaft bekommen. „Wie immer gilt: Die, die auf dem Platz stehen werden, haben mein vollstes Vertrauen“, gibt sich Taudien positiv und hofft darauf, dass die Siegesserie weiter anhält: „Da hätte ich nichts gegen.“

Lesen Sie jetzt