Spendenaktion für Kamil Jablonski (33) - so soll er es nach Hawaii schaffen

Kamil Jablonski

Kamil Jablonski nimmt am Ironman auf Hawaii teil. Dafür benötigt er aber auch eine Stange Geld. Für den Triathleten des TV Werne gibt es nun eine Spendenaktion.

Werne

, 15.07.2019, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spendenaktion für Kamil Jablonski (33) - so soll er es nach Hawaii schaffen

Kamil Jablonski hat sich den Traum vom Ironman auf Hawaii erfüllt. © TVW

Kamil Jablonski hat es geschafft. Der Triathlet des TV Werne hat sich seinen Traum vom Ironman auf Hawaii erfüllt. Mit seiner Leistung bei der Europameisterschaft in Frankfurt hat er sich einen der begehrten Plätze für den prestigeträchtigsten Ironman in Amerika gesichert.

Doch die Möglichkeit bringt auch Kosten mit sich. Sehr hohe Kosten. Schon bei der Bekanntgabe in Frankfurt, als Jablonski erfahren hat, dass er einen Startplatz auf Hawaii sicher hat, musste er gleich zusagen, die Kreditkarte zücken und rund 1000 Euro für den Startplatz bezahlen.

Kosten im vierstelligen Bereich für Jablonski

Der 33-jährige Athlet rechnet nun mit weiteren Kosten in einem hohen vierstelligen Bereich. „Ich rechne für mich persönlich damit, dass es zwischen 5000 und 7000 Euro kosten wird“, erklärte er. Die Reise nach Hawaii, die Unterbringung vor Ort, Verpflegung und Trainingsutensilien. Alles muss finanziert werden.

Jetzt lesen

Das hat Sonja Nieberg auf den Plan gerufen. Nieberg kennt Jablonski über den Verein - den TV Werne - und hat sich dazu entschlossen, über Facebook eine Spendenaktion für Jablonski zu starten. „Das war meine Idee“, erklärt Nieberg. „So ein Vorhaben kostet natürlich auch richtig Kohle, was Kamil sicherlich auch bewusst war.“

Jablonski freute sich

Den hatte sie nämlich vorher eingeweiht und auch um Erlaubnis gefragt. Jablonski hatte gegen die Aktion nichts einzuwenden: „Ich fand das natürlich super. Es hat mich gefreut, weil das auch aus ihrem eigenen Antrieb kam. Ich habe an so was gar nicht gedacht, bin letztendlich auch auf das Geld angewiesen.“ Bislang kamen über Facebook rund 890 Euro zusammen. Zusätzlich dazu gingen auch noch Spenden auf anderen Wegen ein, so dass sich aktuell die Spendensummer auf 1400 Euro beläuft.

Selbst wenn die 7000 Euro nicht zusammen kommen, hat Jablonski schon vorgeplant. „Ich habe mir von Anfang gesagt ‚Du machst das auf jeden Fall und irgendwie musst du das finanzieren‘. Für mich stand deshalb schon fest, dass ich einen Kredit dafür aufnehme.“

„Jede Spende ist da gut“

Doch Nieberg dachte bei dem Vorhaben nicht nur an Jablonski selbst, sondern auch an seine Eltern, die sie in den vergangenen Jahren ebenfalls kennenlernte. „Ich habe die Aktion auch ins Leben gerufen, damit er nicht alleine reist. Ich wünsche ihm, dass seine Eltern mit dabei sein können“, erklärt sie. Jablonskis Eltern sind Teil der TVW-Fan-Gemeinde. Sind bei vielen Wettkämpfen mit dabei, feuern an und unterstützen die Athleten.

Spendenaktion für Kamil Jablonski (33) - so soll er es nach Hawaii schaffen

So sieht der Spendenaufruf auf Facebook für Kamil Jablonski aus. © Screenshot David Döring

Bislang haben 13 Leute gespendet. Vor allem sehr hohe Beträge. „Es sind Einzelspenden bis zu 250 Euro eingegangen“, erzählt Nieberg. Sie hofft aber noch darauf, dass noch kleinere Einzelspenden dazu kommen: „Jede Spende ist da gut. Selbst wenn es nur 2,3 Euro sind. Es soll sich keiner verpflichtet fühlen, einen hohen Betrag aufzuwenden.“

Jetzt lesen

Informationen zur Spendenaktion: Über diesen Link hier kann für Kamil Jablonski über Facebook gespendet werden. Wer Fragen zu der Aktion hat oder nicht über Facebook spenden möchte, kann über diese E-Mail Adresse Kontakt aufnehmen: kamilgoeshawaii@web.de

Lesen Sie jetzt