SV Herbern auf dem Weg nach oben?

Bezirksliga 8

HERBERN Die Tabelle täuscht ein wenig über die wahren Kräfteverhältnisse der Bezirksliga 8 hinweg. Nur ein Punkt trennt Tabellenführer SpVg Holzwickede (24 Punkte) demnach vom SV Herbern, der mit 23 Punkten Zweiter ist. Doch Herbern hat bereits ein Spiel mehr absolviert.

von Von Daniel Otto

, 21.10.2009, 15:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schuld daran ist die ungerade Zahl der Mannschaften in der Bezirksliga 8. Pro Spieltag muss jeweils ein Team aussetzen, was es dem SVH ermöglicht den Holzwickedern genau bis zum direkten Duell am 6. Dezember im Nacken sitzen zu können. Vorausgesetzt der SVH patzt nicht erneut.

Erst eine Woche vor dem Aufeinandertreffen, zieht Holzwickede nach Spielen gleich und vielleicht auch mit Punkten davon, weil Herbern aussetzt. Einen psychologischen Vorteil sieht Trainer Ralf Dreier darin nicht. Er geht davon aus, dass "die auch so wissen, dass wir noch da sind. Das macht den Druck nicht größer. Aber die Tabelle sieht natürlich schöner aus."

Eine Tabellensituation, die vor der Saison so kaum jemand in Herbern erwartet hatte. Auf Holzwickede als Tabellenführer tippten zwar die meisten, aber den SVH auf Zwei? Nicht umsonst hatte der Vorsitzende der Fußballabteilung, Ede Steffens, nach den Abgängen von Markus Hohefeld, Stefan Löcke, Peter Lassak und Manuel Lachmann davon gesprochen "mit einem fünften oder sechsten Platz" zufrieden zu sein. Schließlich wurde der Kader ausnahmslos mit A-Jugendlichen aufgefüllt.

Doch den Jungen scheinen diese Fußstapfen nicht zu groß zu sein. Ob Torhüter Sebastian Dautanac, Vorbereiter Yussef Saado, Torjäger Dennis Närdemann oder einer der ersten Einwechselspieler, Christof Zilligen, alle weisen Woche für Woche mindestens Bezirksliga-Qualitäten nach. Die Jugendarbeit des SVH hat ganze Arbeit geleistet.Voraussetzungen für zukünftigen Aufstieg sind gegeben

Wohin führt der Weg dieser Mannschaft? Der Unterbau ist vorhanden, die zweite Mannschaft von Trainer Hartmut Wenzel spielt in der Kreisliga A ebenfalls einen gepflegten Ball. Die A-Jugend belegt nach sechs Spieltagen in ihrer Bezirksliga zwar lediglich Platz Acht, hatte aber eben auch mit dem Aderlass in Richtung Senioren-Team zu kämpfen. Außerdem sicherte sicherte sich die Mannschaft von Trainer Werner Bußmann noch vor zwei Wochen den Kreispokal.

Die Rahmenbedingungen stimmen also. Trotzdem wird der Aufstieg für die Mannschaft von Ralf Dreier zumindest in dieser Saison noch schwer zu erreichen sein. Unmöglich ist um Fußball aber natürlich weiterhin nichts. Und mittelfristig ist er aufgrund der hervorragenden Voraussetzungen ohnehin realistisch.

Wir wollen von Ihnen wissen: Was trauen Sie dem SV Herbern in dieser Saison noch zu? Stimmen Sie bei der Frage der Woche zur Bezirksliga 8 ab: Hat der SV Herbern das Zeug zum Meister?

Lesen Sie jetzt