SV Herbern: Erstes Testspiel ist wegen Corona-Fall „direkt ein Kracher“

mlzFußball-Landesliga

Aufgrund des Corona-Infizierten im Lager des SV Herbern musste der SVH sein eigentlich geplantes erstes Testspiel absagen. Am Wochenende testet Herbern gleich doppelt - darunter ist ein Kracher.

Herbern

, 31.07.2020, 12:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ursprünglich wollte der SV Herbern schon vergangenen Sonntag erstmals seit Mitte März ein Fußballspiel bestreiten. Die Corona-Infektion eines Gastspielers machte den Plänen bekanntlich einen Strich durch die Rechnung. Nun kehrt der Landesligist mit einem Doppel-Test zurück.

Am vergangenen Freitagnachmittag war ein Gastspieler, der beim SVH mittrainiert hatte, positiv auf Covid-19 getestet. Die Tests beim SVH selbst blieben in der Folge aber negativ. Somit können die Herberner also endlich ihr erstes Testspiel bestreiten.

Jetzt lesen

„Das ist ein bisschen blöd gelaufen. Dementsprechend ist das erste Testspiel direkt ein Kracher“, sagt Benjamin Siegert, neuer Trainer des SV Herbern. Eigentlich sollte die Partie gegen den FC Mecklenbeck am vergangenen Sonntag der erste Aufgalopp sein - ein A-Liga-Aufsteiger zum Wiedereinstieg.

Nun heißt der erste Test-Gegner allerdings SC Preußen Münster II. Landesligist Herbern empfängt am Samstag also den Tabllenzehnten der Oberliga Westfalen in der abgebrochenen Saison.

Benjamin Siegert freut sich auf SC Preußen Münster II

Die Vorfreude im Herberner Lager ist jedenfalls nochmal gestiegen, ob der Tatsache, da man nun noch eine Woche länger auf das erste Testspiel warten musste. Bei seinen Schützlingen kribbele es schon, so Coach Siegert. „Wir freuen uns, so einen Gegner nach Herbern zu bekommen“, sagt er.

Gegen die Reserve des Drittliga-Absteigers, für den Siegert einst selbst 137 Mal auf dem Platz stand, will der neue Trainer ein neues Spielsystem ausprobieren. „Das wird natürlich noch nicht ganz greifen“, so Siegert.

Jetzt lesen

Ein Ziel hat er sich ebenfalls gesetzt für das Spiel gegen den zwei Klassen höher beheimateten Gegner: „Ich will nicht abgeschlachtet werden. Ich gehe davon aus, dass wir so fit sind, dass es nicht ein Spiel auf ein Tor wird.“

SV Herbern testet auch gegen Grün-Weiß Nottuln

In jedem Fall haben die Herberner bereits einen Tag später die Chance, ihre Lehren aus dem „Kracher“ gegen Münster zu ziehen. Dann geht es nämlich gegen Westfalenligist Grün-Weiß Nottuln.

Das ist notwendig, damit alle SVH-Spieler überhaupt zum Einsatz kommen können. Die Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie besagen nämlich, dass pro Mannschaft höchstens 15 Spieler am Spiel teilnehmen dürfen.

Jetzt lesen

Deshalb hat Herbern grundsätzlich viele Testspiele vereinbart. „Wir haben das hoffentlich professionell gemacht“, so Siegert. Er blickt optimistisch auf den ersten Doppel-Test am Wochenende: „Wir sind auf einem guten Stand. Ich weiß, dass die Spieler gut drauf sind.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt