SV Herbern fährt mit Lust und Respekt nach Hüls

Fußball-Landesliga

Trainer Holger Möllers sehnt die Winterpause herbei.

Herbern

, 07.12.2018, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Herbern fährt mit Lust und Respekt nach Hüls

Der Einsatz von Simon Mors (l.) ist fraglich. © Verena Schafflick

Nach drei Bezirksliga-Jahren ist der VfB Hüls zurück in der Fußball-Landesliga. Der Traditionsverein aus Marl, der jahrelang in der Oberliga und NRW-Liga gespielt hat, hat im Sommer die Rückkehr geschafft – Sonntag (14.30 Uhr, Evonik Sportpark, Paul-Baumann-Straße, Marl) ist der SV Herbern (9.) zu Gast.

Landesliga 4

VfB Hüls – SV Herbern

„Die Infrastruktur ist immer noch oberliga- oder regionalligatauglich. Die Trainingsbedingungen sind für einen Amateurverein überragend“, schwärmt VfB-Trainer Christoph Schlebach, sportlich backt Hüls aber kleine Brötchen in dieser Saison. Nur der Klassenerhalt zähle beim Aufsteiger, so Schlebach. Derzeit ist Hüls auf Tabellenplatz 15, steht knapp über dem Strich. Doch es gab bereits Rückschläge: Die 0:9-Niederlage vor einem Monat gegen Kinderhaus war die höchste der gesamten Liga. Schlebach: „Wir sind froh, wenn die Winterpause eingeläutet wird.“

Auch SVH-Trainer Holger Möllers wünscht sich langsam aber sicher die Pause: „Das haben sich alle Beteiligten verdient. Man merkt, dass einige eine Pause brauchen. Die Hinrunde war intensiv.“

Mors könnte ausfallen

Am Dienstag arbeitete Möllers mit seinem Team das 4:4 gegen Ahaus auf, bei dem Herbern einen Drei-Tore-Rückstand in der Schlussviertelstunde aufgeholt hatte. „Wir haben auch die ersten 65 Minuten besprochen und wollen für das letzte Spiel des Jahres noch einmal alles raushauen“, sagt Möllers.

Er habe das Hinspiel noch vor Augen, dass Hüls durch einen Elfmeter mit 1:0 in Herbern gewann. „Hüls möchte auch Abstand nach unten gewinnen. Die drei Punkte fahren wir nicht einfach so ein“, sagt Möllers. Dabei fehlen könnte Simon Mors. Er war unter der Woche krank.

Lesen Sie jetzt