SV Herbern: Feldmann hat im Tor die Nase vorn

Fußball

Nach dem souveränen Turniersieg in Wiescherhöfen biegt Fußball-Landesligist auch beim Kräftemessen in Lohauserholz auf die Zielgerade ein. Am Dienstag (20 Uhr) trifft die Mannschaft von Trainer Christian Bentrup im Viertelfinale auf den gleichklassigen SV Westfalia Rhynern II. Im Tor wird dann Tobias Feldmann stehen.

HERBERN

von Von Florian Groeger

, 08.08.2011, 20:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tobias Feldmann (l.) hütet in den kommenden Partien das Tor des Fußball-Landesligisten SV Herbern.

Tobias Feldmann (l.) hütet in den kommenden Partien das Tor des Fußball-Landesligisten SV Herbern.

Nach der Verletzung von Stammtorhüter Henning Schubert ist die Entscheidung bezüglich der neuen Nummer Eins (vorerst) gefallen. Aus einfachem Grund: Sebastian Adamek sah beim Testspielsieg der Reserve in Seppenrade (3:0, Tore: M. Aschoff (2), S. Aschoff) nach einer Notbremse die Rote Karte. "Das dürfte ein zweiwöchige Sperre nach sich ziehen", erklärte Bentrup, der sich am kommenden Sonntag für sieben Tage in den Urlaub verabschiedet ("Pünktlich zum ersten Meisterschaftsspiel am 21. August bin ich aber wieder da"), am Montag auf RN-Anfrage. "Der Vorteil liegt jetzt bei Tobias Feldmann, da er sich mit der Mannschaft einspielen kann", so Bentrup.

Gewinnt der SVH sein Westfalenpokal-Spiel beim Bezirkligisten SV Welver (17. August, 19.30 Uhr), sollten sich alle Herberner den 7. September vormerken. Dann würde der Regionalligist Sportfreunde Lotte an der Werner Straße gastieren.

Lesen Sie jetzt