SV Herbern gewinnt 9:1 - Tore 24 bis 27 für Brockmeier

Frauenfußball-Bezirksliga

Die Fußball-Bezirksliga-Spielerinnen des SV Herbern haben nach zwei Niederlagen in Serie wieder auf die Siegerstraße gefunden. Zudem stellt Herbern die gefährlichste Schützin der Liga.

HERBERN

von Von Thomas Schulzke

, 27.10.2013, 20:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Laura Brockmeier versucht an einer Heessener Gegenspielerin vorbeizukommen. Foto: Tina Nitsche

Herberns Laura Brockmeier versucht an einer Heessener Gegenspielerin vorbeizukommen. Foto: Tina Nitsche

Es war ein Spieltag ganz nach dem Geschmack des SV Herbern. Die eigene Partie wurde deutlich gewonnen und die Aufstiegskonkurrenten GW Amelsbüren (2:2 gegen Wolbeck) und SVE Heessen (0:4 gegen Ahlen) ließen überraschend Punkte liegen. Somit klettert der SVH von Platz drei auf zwei, liegt nur noch einen Punkt hinter Tabellenführer Amelsbüren. Gegen den überforderten Hammer SC war die Begegnung schnell entschieden. Schon zur Halbzeit schossen Dagmar Eidecker (3.), Laura Brockmeier (20.), Christine Bäumer (27.) und Marina Roters (37.) eine 4:1-Führung heraus.

Noch treffsicherer präsentierten sich die Spielerinnen nach dem Wechsel und trafen fünfmal. Allein Brockmeier gelangen drei weitere Treffer (58., 68., 80.). Hinzu kamen die beiden Tore von Eidecker (54., 74.). Brockmeier hat damit 27-mal in der Liga getroffen und führt die Torjägerliste der Staffel an. „Wir haben den Gegner sehr ernst genommen und konzentriert gespielt. So kam der verdiente Erfolg zustande“, sagte Herberns Trainer Thomas Neuhaus nach der Begegnung und war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. 

Krause, Bartsch, Jakovjevic, Nienhaus, Börding, Peschke, Brockmeier, Roters (62. Diekmann), Eidecker, Wellmann, Bäumer

1:0 Eidecker (3.), 1:1 Frieling (7.), 2:1 Brockmeier (20.), 3:1 Bäumer (27.), 4:1 Roters (37.), 5:1 Eidecker (54.), 6:1 Brockmeier (58.), 7:1 Brockmeier (68.), 8:1 Eidecker (74.), 9:1 Brockmeier (80.)

Lesen Sie jetzt