SV Herbern gewinnt das Derby gegen den Werner SC

Fußball Landesliga 4

Der SV Herbern hat durch eine Leistungssteigerung in der Offensive in der zweiten Hälfte das Derby gegen den Werner SC mit 2:0 gewonnen.

Herbern

, 24.03.2019, 20:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herberns Luis Krampe (r.) gewinnt in dieser Szene das Kopfballduell gegen Wernes Mondrian Runde.

Herberns Luis Krampe (r.) gewinnt in dieser Szene das Kopfballduell gegen Wernes Mondrian Runde. © Helga Felgenträger

Der Fußball-Landesligist SV Herbern hat sich am Sonntag im Heimspiel gegen den Werner SC verdient mit 2:0 (0:0) den Derbysieg geholt.

Landesliga 4

SV Herbern – Werner SC 2:0 (0:0)

Die Partie brauchte einige Minuten, bis die Zuschauer sich über gefährliche offensive Aktionen freuen konnten. Die Teams bemühten sich zunächst, defensiv sicher zu stehen. Nach zwölf Minuten dann der erste Schock für die Werner: Linksverteidiger Henry Poggenpohl fasste sich an den Oberschenkel und musste mit Verdacht auf Muskelfasseriss ausgewechselt werden. Für ihn kam Mondrian Runde in die Partie.

Die erste gefährliche Möglichkeit hatten die Werner. WSC-Verteidiger Nico Holtmann spielte über rechts einen langen Diagonalball. Die Kugel landete bei Robin Przybilla, der den Ball quer in die Mitte legte. Dort stand Jussef Saado frei. Sein Abschluss aus knapp 16 Metern verfehlte das Tor nur knapp (16.).

Große Chance für Daniel Durkalic

Herbern hatte zwar mehr Ballbesitz als die Werner, doch trat in der Offensive nicht in Erscheinung. In der 33. Minute hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Saado bekam auf der linken Seite die Kugel zugespielt. Von der Grundlinie aus flankte er in die Mitte, wo Wernes Stürmer Daniel Durkalic komplett freistand. Durkalic schraubte sich nach oben, doch sein Kopfball war nicht platziert genug. So köpfte er aus fünf Metern auf Herberns Keeper Sven Freitag, der den Ball stark festhielt (33.). Eine Minute vor der Pause hatte Herbern seine erste nennenswerte Torchance. Ein Kopfball von Luis Krampe ging aber deutlich über das Tor (44.).

Nach dem Seitenwechsel brachte Herberns Trainer Holger Möllers Patrick Sobbe für den unauffälligen Eric Sabe ins Spiel. Sobbe brachte ordentlich Schwung in das Herberner Offensivspiel. Herbern startete gut in den zweiten Abschnitt. Nachdem Wernes Torwart Jorma Hoppe den Ball nicht richtig wegschoss, landete die Kugel bei Sebastian Schütte. Sein Abschluss war zu schwach (50.).

Sebastian Schütte trifft zum 1:0

Chancen gab es jetzt häufiger für den SVH. Schütte scheiterte wieder an Hoppe (52.) und schoss den Ball rechts am Tor vorbei (56.). Der Führungstreffer lag in der Luft. Nach einem Fehlpass von Wernes Przybilla im Mittelfeld, schaltete Herbern blitzschnell um. Marcel Scholtysik flankte von rechts in die Mitte. Dort legte Michael Schulte auf Schütte zurück, der dieses Mal mit links aus 16 Metern unten links zur verdienten Führung traf (60.).

Zehn Minuten später schlug Wernes Jawad Foroghi einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum. Holtmann kam an den Ball und köpfte auf das Tor. Freitag lenkte die Kugel zur Ecke (70.).

Das erlösende Tor durch Marcel Scholtysik

Dann hatte Herbern wieder große Möglichkeiten. Scholtysik schoss auf fünf Metern den Ball neben das Tor (81.). Ein Abwehrversuch von Zoran Martinovic landete fast im eigenen Netz (83.). Direkt im Anschluss flog der Ball nach einer Ecke an die Latte des Werner Tores. Dann das erlösende 2:0 für die Hausherren.

Oscar Cabrera eroberte sich im Mittelfeld den Ball. Er lief in den Strafraum und suchte den Abschluss. Hoppe konnte nur Abprallen lassen, den Abstauber verwertete Scholtysik zum 2:0 (85.). Herbern hatte dann noch die Chance auf das 3:0, aber Hoppe parierte im Eins-gegen-Eins gegen Simon Mors (90.).

Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Derbysieg für den SV Herbern verdient.

SV Herbern: Freitag – Dubicki, Richter, Franco, Krampe (79. Abdo), Schütte (77. Mors), Whitson, Schulte, E. Sabe (46. Sobbe), Scholtysik, J. Höring

Werner SC: Hoppe – Martinovic, Link, Stöver, Y. Lachowicz, Saado (64. Beckerling), Durkalic, Poggenpohl (12. Runde), Holtmann, Foroghi (78. Schuster), Przybilla

Tore: 1:0 Schütte (60.), 2:0 Scholtysik (85.)

Die Trainerstimmen zum Derby Holger Möllers (Trainer SV Herbern): „Wir gehen heute als verdienter Sieger vom Feld. Werne hat sehr destruktiv gespielt und viel mit langen Bällen gearbeitet. Wir sind erst in der zweiten Hälfte in der Offensive zwingender geworden. Man hat heute gesehen, dass wir einen Schritt weiter sind als der WSC. Spielerisch waren wir das bessere Team. Ich hatte vor der Partie von einem Spiel auf Augenhöhe gesprochen, ich fand uns heute viel besser als Werne. Patrick Sobbe hat nach seiner Einwechslung frischen Wind ins Spiel gebracht und ordentlich Dampf gemacht.“ Lars Müller (Trainer Werner SC): „Wir hatten im ersten Durchgang das Chancenplus auf unserer Seite und hätten in Führung gehen können. So hätte die Partie anders laufen können. Der SV Herbern hatte über die komplette Spielzeit gesehen mehr vom Spiel. Mit etwas mehr Glück machen wir nach dem 0:1 noch den Ausgleich. Der SV Herbern geht aber als verdienter Sieger vom Feld. Uns hat im zweiten Abschnitt etwas der Mut gefehlt und wir haben uns im Aufbauspiel teilweise schlimme Abspielfehler geleistet.“
Lesen Sie jetzt