SV Herbern holt zwei A-Jugendliche für neue Saison

Fußball-Landesliga 4

Der Kader des Fußball-Landesligisten SV Herbern für die neue Spielzeit nimmt einen Spieltag vor Saisonende weiter Form an. Der Landesligist, der kurz vor dem Klassenerhalt steht, hat zwei weitere Neuzugänge vorgestellt. Bisher konnte der Sportliche Leiter Frank Heidemann insgesamt fünf Spieler für die neue Spielzeit verpflichten.

HERBERN

, 05.06.2014, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der zweifelnde Blick täuscht: Mit dem Spiel seiner Mannschaft war Herberns Trainer Christian Bentrup sehr zufrieden. Auch mit dem Punkt konnte er leben.

Der zweifelnde Blick täuscht: Mit dem Spiel seiner Mannschaft war Herberns Trainer Christian Bentrup sehr zufrieden. Auch mit dem Punkt konnte er leben.

Der 18 Jahre alte Domenic Prien wechselt vom SC Wiedenbrück II nach Herbern. "Er ist aktuell noch A-Jugendspieler, hat aber schon in der Bezirksliga-Mannschaft von Wiedenbrück seine ersten Erfahrungen im Seniorenbereich gemacht", erzählt Bentrup. Prien ist unter anderem bei der Hammer SpVg und bei RW Ahlen ausgebildet worden.Spielführer in Hamm

Der zweite Neue ist der ebenfalls 18-Jährige Robin Ploczicki. "Er kann im Mittelfeld und in der Abwehr mehrere Positionen spielen", sagt Bentrup. Ploczicki war in der abgelaufenen A-Jugend-Saison Spielführer des Westfalenliga-Teams der Hammer SpVg. "Ich beobachte ihn schon länger. Er kann uns sicher weiterhelfen", sagt Bentrup. Die zwei Neuzugänge sind Nummer vier und fünf nach den Verpflichtungen von Dennis Närdemann (FC Nordkirchen), Mondrian Runde (SC Capelle) und Simon Närdemann (SV Südkirchen). Außerdem stoßen aus der A-Jugend Julian Trapp, Johannes Richter, Lennart Pinnekämper, Carlos Carima und Michel Osmanovic zum Kader der Ersten.

Jetzt lesen

Eine mögliche Rolle als Anführer in der jungen Mannschaft traut Bentrup vor allem Dennis Närdemann und Mondrian Runde zu. "Ansonsten ist unser Konzept nach wie vor, Leitwölfe selbst auszubilden", erklärt der Trainer. Er will weiter junge Spieler mit Potenzial an das Niveau in der Landesliga heranführen. "Denn erfahrene Leute kosten viel Geld. Wir können und wollen unser Gefüge nicht durcheinander bringen", so Bentrup. Die Planungen für die kommende Spielzeit sind aber noch nicht abgeschlossen. "Es wird sich noch das ein oder andere tun", sagt Bentrup.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt