Leistungsgerechtes Unentschieden: SV Herbern und BSV Roxel schenken sich nichts

mlzFußball: Landesliga

Im Duell der Tabellennachbarn lieferten sich der SV Herbern und der BSV Roxel einen intensiven Kampf auf Augenhöhe. Am Ende gab es keinen Sieger beim leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

Herbern

, 17.11.2019, 19:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 0:0 trennten sich die Landesliga-Fußballer des SV Herbern und des BSV Roxel. Für die Herberner bleibt der erhoffte Sprung in der Tabelle damit aus: Sie bleiben auf dem fünften Rang.

Landesliga 4
SV Herbern - BSV Roxel 0:0 (0:0)

Dass Roxel und der SV Herbern zwei Mannschaften auf einem Niveau sind, war bereits vor der Partie klar. Mit 21 Punkten gingen die beiden Teams in das Spiel – der Sieger hatte die Chance, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Die Motivation, oben ein Wörtchen mitzureden, war den beiden Mannschaften von Beginn an anzumerken. Sowohl die Herberner, als auch die Roxeler ließen hinten wenig zu und standen stabil.

Jetzt lesen

Erst in der 15. Minute war es Joe Breloh, der über links das erste Mal gefährlich in Richtung des Roxeler Strafraums kam, seine Flanke wurde aber von einem Gegenspieler geblockt. „Da hätte das Spiel auch anders aussehen können. Wir wollten bei diesen Chancen gucken, was der Abwehrspieler macht und den Ball nicht einfach reinspielen. Das ist schade“, haderte Herberns Trainer Holger Möllers mit der vergebenen Chance.

Doch die wohl größte Möglichkeit für die Herberner in der Partie hatte nicht Joe Breloh: Nach einer schönen Herberner Kombination lief Luis Krampe alleine auf das Tor der Roxeler zu. Als der Ball dann tatsächlich im Netz zappelte, setzten einige Herberner schon zum Jubeln an - doch der Linienrichter hob die Fahne: Abseits (35.).

Jetzt lesen

Aber nicht nur der SVH kam zu seinen Möglichkeiten. So hat die Mannschaft von Holger Möllers nach einem vermeintlichen Handspiel von Julius Höring Glück, dass der Schiedsrichter nicht auf den Elfmeterpunkt zeigt (27.). Zudem zappelte auch für die Roxeler kurz vor Schluss noch einmal der Ball im Netz – doch auch hier entschied der Schiedsrichter am Ende auf Abseits.

Kurz vor Schluss hatte Philipp Dubicki dann noch einmal die Chance zum Siegtreffer für die Herberner auf dem Fuß, der Ball segelte aber knapp am Kasten der Gäste vorbei (84.).

„Alles in allem war es ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem intensiven Spiel“, beurteilte Holger Möllers die Partie nach Abpfiff. „Es ist ein Spiel, das auf Messers Schneide stand und in beide Richtungen hätte ausgehen können. Wir nehmen also den Punkt mit.“

Jetzt lesen

Während Roxel in der kommenden Woche spielfrei hat, wartet auf die Herberner ein besonderes Highlight: Im Viertelfinale des Westfalenpokals empfangen die Gegner den Regionalligisten SV Rödinghausen. In der Liga empfängt das Team von Holger Möllers dann eine Woche später das Tabellenschlusslicht SV Dorsten-Hardt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt