SV Herbern: Verdiente Niederlage in Bockum

HERBERN Ab der zweiten Halbzeit hat der SV Herbern in Bockum das Fußballspielen eingestellt. Zur Strafe gab es zum Saisonende eine verdiente Niederlage - und keine Vizemeisterschaft für den SV Herbern.

von Von Dominik Gumprich

, 01.06.2008, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erzielte den Ausgleich: Faruk Bozaci.

Erzielte den Ausgleich: Faruk Bozaci.

Gegen die Sportfreunde Bockum verlor die Truppe von Ralf Dreier am Sonntag mit 2:3 (1:1).

In der ersten Halbzeit diktierte der SVH klar das Geschehen und kassierte in der 37. Minute einen Rückstand, den Faruk Bozaci nur eine Minute später wieder ausglich: 40 Meter vor dem Kasten der Sportfreunde startete er mit einem wunderschönen Solo, umkurvte vier Gegenspieler und überwand dann auch noch den Torhüter.

Was dann in der zweiten Halbzeit passierte, beschreibt Dreier so: „Der Wille war da, das Fleisch war schwach.“ Er erkannte seine Mannschaft nicht mehr wieder. „Ab der 46. Minute hatten wir alles vergessen und das Fußballspielen eingestellt“, sagt Dreier.

Später Anschlusstreffer

Zu passiv gingen die Herberner nun in die Zweikämpfe, zwangsläufig kamen die Bockumer zu Chancen und Toren: Zwischen der 60. und 67. Minute zogen sie auf 3:1 davon.

Der Anschlusstreffer gelang Simeon Uhlenbrock in der 90. Minute – zu spät, um das Ruder noch einmal herum zu reißen. So muss sich der SV Herbern nach 30 Spieltagen mit dem vierten Tabellenplatz begnügen.

„Wir haben es in der Hinrunde versäumt, gegen schwächere Gegener die Punkte zu holen. Unsere gute Serie zum Schluss kam leider etwas zu spät. So muss man sagen, dass wir unser Ziel diese Saison nicht erreicht haben. Wir werden aber in der kommenden Spielzeit wieder angreifen“, so SVH-Coach Ralf Dreier.

Sf. Bockum - SV Herbern 2:3 (1:1)

SV Herbern: Jens Lassak, Daniel Wilcock, Löcke, Schütte (85. Kaminski), Heitmann (65. Bruland), Brockmeier, Kevin Wilcock (70. Hohefeld), Bozaci, Christ, Peter Lassak, Uhlenbrock.

Tore: 1:0 (37.), 1:1 (38.) Bozaci, 2:1 (60.), 3:1 (67.), 3:2 (90.) Uhlenbrock.

Lesen Sie jetzt