SV Herbern warnt die Konkurrenz mit Ergebnissen - und nicht mit lauten Tönen

mlzKommentar

Der SV Herbern ist erfolgreich in das Meisterschaftsjahr 2020 gestartet. Das starke 3:0 hat die Ergebnisse aus der Vorbereitung unterstrichen - und sollte eine Warnung für die Konkurrenz sein.

Herbern

, 17.02.2020, 08:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nicht erst das imposante 6:1 im letzten Testspiel der Vorbereitung gegen Westfalenligist SuS Neuenkirchen hat gezeigt, dass die Konkurrenz den SV Herbern in der Rückrunde dieser Landesliga-Saison besser ganz genau im Auge behalten sollte.

Jetzt lesen

Dass diese Leistung keine Eintagsfliege aus dem Vorbereitungskalender ist, hat das Team von Trainer Holger Möllers am Sonntag beim ersten Liga-Pflichtspiel des Jahres 2020 eindrucksvoll unterstrichen. Eine Mannschaft, die stetig an sich selbst arbeitet, Schwächen ausmerzt und Stärken weiter verbessert, muss keine lauten Töne spucken, um Leistung abrufen zu können.

Und genau mit diesem Konzept fährt der SV Herbern aktuell hervorragend. Natürlich war auch im Spiel gegen Borken nicht alles Gold, was glänzte.

Zwischendurch verlor der SVH im Pressing den Zugriff und hatte zeitweise Schwierigkeiten, seinerseits mit dem aggressiven Anlaufen der Gäste umzugehen. Doch im ersten Spiel nach der Winterpause ist das vollkommen normal.

Jetzt lesen

Zudem steht Goalgetter Whitson ab dem nächsten Ligaspiel wieder im Kader. Und anders als Tabellenführer Westfalia Kinderhaus (1:2 beim Elften Viktoria Heiden) stimmt bei den Herbernern das Ergebnis beim Pflichtspielauftakt – die Blau-Gelben liegen nur noch vier Zähler hinter dem Spitzenreiter. Punktgleich (31) mit RW Deuten, und zwei Zähler hinter dem SV Mesum auf Rang zwei.

Nach dem Abpfiff sagte Borkens Trainer Sven Elsbeck: „Ein 0:2 gegen die aufzuholen, ist wie gegen Liverpool zu spielen – das kannst du vergessen.“ Die Konkurrenz sollte gewarnt sein – auch ohne laute Töne.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt