SVH-Reserve sucht gegen Union nach der richtigen Einstellung

Fußball-Kreisliga A

Vier Punkte hängt die Reserve des Fußball-A-Ligisten SV Herbern hinter der Musik zurück, die momentan Tabellenführer VfL Senden vorgibt. Am Freitagabend um 19.30 Uhr kann der SVH im vorgezogenen Heimspiel gegen Union Lüdinghausen II zumindest kurzfristig den Abstand verkürzen.

HERBERN

von Von Dominik Gumprich

, 16.05.2013, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und mit dem 1:1 gegen Capelle am vergangenen Spieltag scheint die Truppe wieder in ihr altes Muster verfallen zu sein. „Das hat mich richtig geärgert. 60 Minuten lang hat unsere Einstellung überhaupt nicht gestimmt. Das Chancenplus lag zwar klar auf unserer Seite, aber wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen.“ Nun empfängt der SVH einen ähnlichen Gegner wie den SC Capelle. „Lüdinghausen wird sich ebenfalls hinten reinstellen. Aber zwei Dinge sind klar: Die haben auch unsere vergangenen Ergebnisse registriert und zum anderen müssen die selbst auch noch Punkte gegen den Abstieg holen. Das wird also ein schweres Spiel für uns“, meint Löcke. Zwölf Punkte, aus den noch vier anstehenden Partien, will Bernd Löcke jetzt noch holen – die Maximalausbeute. „Erst dann schauen wir auf die Tabelle.“ Abhaken will er die Saison auf keinen Fall, auch wenn der Ball nun klar bei Senden liegen würde. Fraglich für die Partie gegen Lüdinghausen ist Stürmer Michael Aschoff. 

Lesen Sie jetzt