SVH will Wiedergutmachung für Brackel-Pleite

Bezirksliga 8

HERBERN Derbyzeit in der Bezirksliga 8: Am Sonntag muss der SV Herbern im Nachbarschaftsduell mit dem SV Südkirchen beweisen, dass er die bittere Heimpleite gegen den SV Brackel (3:4) verarbeitet hat.

von Von Daniel Otto

, 06.11.2009, 15:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Herbern - hier Kapitän Björn Christ - will gegen Südkirchen Wiedergutmachung für die Pleite gegen Brackel betreiben.

Der SV Herbern - hier Kapitän Björn Christ - will gegen Südkirchen Wiedergutmachung für die Pleite gegen Brackel betreiben.

Als er dann am Dienstag zum Team stieß, hatte er selbst die Niederlage noch nicht verdaut: „Das nagt immer noch an mir, aber die Mannschaft ist schon wieder voll da.“ Diese Erkenntnis zog er aus dem Testspiel unter der Woche gegen den A-Ligisten TuS Uentrop, in dem sich der SVH beim 6:0 den Frust von der Seele schoss. Torhüter Benjamin Dautanac muss diesen allerdings noch eine Weile mit sich herum tragen. Der Schlussmann, der gegen Brackel schon nach einer Viertelstunde die Rote Karte sah, ist vom Verband für zwei Wochen gesperrt worden. Die gute Nachricht: Beim Spitzenspiel gegen Tabellenführer Holzwickede ist er wieder dabei. Sofern es sich dann noch um ein Spitzenspiel handelt.

Denn der SVH hat nun vier Punkte Rückstand auf Holzwickede — und ein Spiel mehr auf dem Konto. Erster Verfolger sind die Herberner auch nicht mehr, weil der VfL Kamen am vergangenen Spieltag mit einem 8:2 über Mühlhausen an Herbern vorbeigezogen ist. Die Gefahr, dass sein Team dadurch in ein Motivationsloch fällt, sieht Ralf Dreier allerdings nicht. Schon gar nicht vor einem prestigeträchtigen Spiel in Südkirchen: „In so einem Duell kann man viel reparieren und das erwarte ich auch von denen, die am Sonntag auflaufen.“ Mit Sicherheit wird dann auch Marvin Bruland wieder dazu gehören, der sich mit Tim Heptner vom SVS ein Torjäger-Duell liefern wird. Beide führen die internen Torschützenlisten mit acht Treffern an.

Einfach wird die Aufgabe in Südkirchen mit Sicherheit nicht. Der Mannschaft von Spielertrainer Mark Bördeling wird trotz der drei Niederlagen zu Beginn der Saison einiges zugetraut. Mehr als die Hälfte der Stimmen bei der Frage der Woche auf RuhrNachrichten.de trauen dem SVS einen Platz unter den ersten Fünf zu. Zurzeit belegt Südkirchen Platz sieben. Deshalb sagt der SVS-Coach auch: „Wir werden uns auf keinen Fall verstecken.“

Lesen Sie jetzt