SVS-Sturm in Frühform - Stockum schlägt Herbern II 2:0

Fußball Symalla-Cup

Der SV Stockum hat einen großen Schritt in Richtung Halbfinale beim Rewe-Symalla-Cup getan. Verdient mit 2:0 (1:0) besiegte der Gastgeber Dienstagabend den SV Herbern II.

STOCKUM

von Von Dominik Grumprich

, 03.08.2011, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
SVS-Sturm in Frühform - Stockum schlägt Herbern II 2:0

Stockum (rote Trikots) bezwang Herbern verdient mit 2:0.

Die Zuschauer im Sportzentrum sahen ein vergleichsweise gutes Spiel. Man darf nicht vergessen, dass alle Klubs noch mitten in der Vorbereitung stecken. So waren am Ende beide Trainer mit dem Auftreten ihrer Mannschaft einverstanden. "Natürlich bin ich mit einer Niederlage nie zufrieden. Aber wir haben ein ordentliches Spiel abgeliefert, bis zum Sechzehner war das ok", sagte SVH-Coach Bernd Löcke.Einen Ticken besser

Stockum war allerdings einen Ticken besser, vor allem in der Offensive. Die beiden Stürmer Haluk Metin und Gazmend Luti stifteten viel Unruhe, zudem schaltete sich Neuzugang Christian Witt immer wieder gefährlich ein. "Stockum war ein guter Gegner", fand Löcke lobende Worte für den SVS. Luti war es dann, der in der 14. Minute die 1:0-Führung erzielte. Markus Löwen steuerte den finalen Querpass bei. Kurz vorher verpasste es noch der SVH, den Führungstreffer zu erzielen. Doch Michael Aschoff verpasste bei seinem Versuch das Tor nur knapp.In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts. Stockum blieb das gefährlichere Team, Herbern versteckte sich aber auch weiterhin nicht und so sahen die Zuschauer auch in den zweiten 45 Minuten guten Fußball. In der 76. Minute belohnte sich Stockums zweiter Stürmer für seine Arbeit: Haluk Metin stellte den 2:0-Endstand her.Temmann verletzt

Kurz darauf hatte der eingewechselte Stephan Aschoff noch eine große Chance, den Anschlusstreffer für Herbern zu erzielen - es blieb aber bei dem Versuch. Zu guter letzt musste der SVH ab der 80. Minute mit nur noch neun Feldspielern weiterspielen. Tobias Temmann verletzte sich - Coach Bernd Löcke hatte zu diesem Zeitpunkt bereits alle Einwechselspieler ins Rennen geschickt.  

TEAMS UND TORE
SV Stockum: Tüten; Zebut, Tino Köhler (46. Tim Köhler/87. Bordenjuk), Kräher, Löwen, Zimmer (81. Heidenreich), Chr. Chart, Witt, Luti, Wiesniewski, Metin.
SV Herbern II: Feldmann; M. Sennekamp, de West (61. St. Aschoff), Hüttermann, Temmann, St. Sennekamp, Wilde, Roters, von der Ley, Mangels (46. Lohmann), M. Aschoff (72. Müller).
Tore: 1:0 Luti (14.), 2:0 Metin (78.)

 

 

 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Frauenfußball-Landesliga
SV Herbern startet in die Vorbereitung mit dem Rücken zur Wand: „Wir müssen uns steigern“