Teams des SV Herbern geben ihre Kader bekannt

Fußball

Kurz vor Saisonbeginn haben die Fußball-Trainer des SV Herbern ihre Kader für die kommende Spielzeit festgezurrt. Christian Bentrup, Coach der ersten Mannschaft, reduzierte seinen Kader von 28 auf 22 Spieler. Er schickte sechs Akteure zur Zweiten. Die wiederum gab elf Spieler an die dritte Mannschaft ab.

HERBERN

, 12.08.2014, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lukas Mangels gehört wieder zum Kader der zweiten Mannschaft des SV Herbern.

Lukas Mangels gehört wieder zum Kader der zweiten Mannschaft des SV Herbern.

„Das bedeutet aber nicht, dass für die Spieler die Tür bei mir zu ist. Sie können sich mit guten Leistungen empfehlen“, sagt Bentrup. Er erklärt, dass diese Akteure in der zweiten Mannschaft einen Bonus besäßen. Alle seien vorerst gesetzt.

Er betont das Wort vorerst. „Denn wenn sich einer der Spieler hängen lässt und nicht voll mitzieht, ist es ja klar, dass Timy Schütte ihn auch auf die Bank setzen kann.“ Timy Schütte, Trainer der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A, freut sich natürlich über die Verstärkungen aus dem Landesligakader. Weitere Qualität fließe so in sein Team. „Aber einen Freifahrtsschein hat niemand bei mir.“

Jetzt lesen

Durch die Vielzahl an Nachrückern, musste auch Timy Schütte kurzfristig handeln. Gleich elf Akteure, die die harte Vorbereitung komplett mitgemacht hatten, musste er in die Dritte schicken. „Das ist kein schöner Moment, den Jungs das ins Gesicht zu sagen. Es gehört aber einfach dazu“, sagt er. Auch Schütte hat jetzt jede Position beim A-Ligisten doppelt besetzt und geht mit 22 Spielern in die Saison.

„Der Konkurrenzkampf ist extrem hoch bei uns. Das wird die Mannschaft definitiv nach vorne bringen. Auch wenn es Woche für Woche zu Härtefällen kommen wird“, sagt der Coach der Zweiten. Trotz der Aufwertung des eigenen Kaders durch sechs Akteure aus der Landesliga, rückt Schütte von seinem Saisonziel Platz fünf nicht ab. „Olfen und Selm sind topbesetzt. Ich glaube, die werden den Titel am Ende unter sich ausmachen.“ Dahinter sieht er viele Teams auf Augenhöhe. Seine Mannschaft zählt er dazu.

Für die dritte Mannschaft des SV Herbern hat das Einspielen für die kommende Spielzeit erst jetzt begonnen. „So richtig kenne ich die ganzen Neuen noch nicht. Fünf Leute hatte ich mal beim Freundschaftsspiel von uns dabei. Aber fit werden die nach der Vorbereitung bei Timy schon sein“, sagt Marcel Wenge, Trainer der dritten Mannschaft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Fußball: Kreisliga A
Daniel Heitmann holt sich keine Tipps von Jan Hoenhorst für das nächste Spiel des SV Herbern II