Testspiel gegen Kirchhörder SC fällt aus: Wetter macht Werner SC Strich durch die Rechnung

mlzFußball-Landesliga

Eigentlich wollte Fußball-Landesligist Werner SC an diesem Freitag seinen zweiten Test in der Vorbereitung auf den Rückrundenstart absolvieren. Doch daraus wird nichts, die Partie ist abgesagt.

Werne

, 23.01.2020, 17:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Landesliga schreitet beim Werner SC stetig voran. Nach dem Testspielauftakt am vergangenen Sonntag beim SuS Kaiserau (3:2) sollten die Lippestädter an diesem Freitag im nächsten Gradmesser auf den Kirchhörder SC treffen. Doch daraus wird nichts.

Wie der WSC am Freitagmorgen mitteilte, war der Lindert aufgrund des Frosts teilweise angefroren. Um kein Verletzungsrisiko für die Spieler einzugehen, haben die Lippestädter das Freundschaftsspiel abgesagt.

Doch bis zum nächsten Test ist es nicht lange hin: An diesem Sonntag steht für das Team von Trainer Lars Müller eine Partie beim Bezirksliga-Zehnten SG Massen an. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz (Karlstr. 15a, Unna) ist um 15 Uhr.

Jetzt lesen

So hatten wir im Vorfeld über das Testspiel gegen den Kirchhörder SC berichtet:
„Für das Spiel gelten die gleichen Voraussetzungen wie gegen Kaiserau“, kündigt WSC-Coach Lars Müller an. Bedeutet: Die Werner trainieren erst seit dem 14. Januar wieder als Mannschaft, hatten zuvor eine Pause seit dem letzten Ligaspiel am 8. Dezember gegen Viktoria Heiden (1:3).

Aber: „Wir wollen gucken, dass wir in der zweiten Halbzeit im Idealfall noch weniger Fehler machen als gegen Kaiserau“, so Müller. „Es ist vielleicht normal, wenn die Jungs langsam müde werden, aber das hätte ich mittlerweile gerne anders. Ansonsten war gegen Kaiserau viel Gutes dabei, das würde ich gerne wieder sehen. Im Idealfall ist man dann jetzt einen Schritt weiter, auch wenn es in der Kürze der Zeit nur Kleinigkeiten sein werden.“

Jetzt lesen

Welche das sind, wird an diesem Freitag ab 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des WSC (Kardinal-von-Galen-Str.) zu sehen sein. Die Kirchhörder spielen wie der SuS Kaiserau in der Landesliga Staffel 3, liegen allerdings elf Ränge vor dem SuS (15.) auf Rang vier - ebenso wie die Werner in der Landesliga Staffel 4.

„Ich gehe davon aus, dass die zurecht da stehen und eine gute Truppe haben. Das wird sicherlich ein guter Gegner und ein guter Gradmesser, auch wenn man das Spiel nicht überbewerten sollte, bis zum Altenberge-Spiel (nächstes Liga-Spiel des WSC am 16. Februar, Anm. d. Red.) ist noch deutlich Zeit“, erklärt Müller.

Jetzt lesen

Sollten seine Spielerpass-Probleme bis dahin gelöst sein, könnte Stürmer Maurice Tia zu seinem ersten Einsatz im WSC-Dress kommen. Chris Thannheiser (Bronchitis) fällt dagegen sicher aus, auch für Furkan Cirak, der nach seiner Verletzungspause wieder mit der Mannschaft trainiert, kommt ein Einsatz zu früh.

Die Langzeitverletzten Yannick Lachowicz, René Nemitz und Youssef Saado stehen ebenfalls vor ihrer Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Eintracht Braunschweig
„Werne bleibt meine Heimat“ - Kurtulus Öztürk findet eine neue Herausforderung in Braunschweig