TTC-Herren und WSC-Damen sind die Besten im Bezirk

Tischtennis

Die Herren des TTC Werne haben den Valentinstag beim TTC Münster in der Turnhalle verbracht und um den Sieg bei den Bezirkspokalspielen gekämpft. Und das mit Erfolg: Der TTC Werne gewann den Bezirkspokal. Die drei Tischtennis-Damen des Werner SC haben in Münster ebenfalls den Bezirkspokal gewonnen.

WERNE

15.02.2015, 19:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dennis Kötter holte den entscheidenden Punkt im Finale gegen Kinderhaus.

Dennis Kötter holte den entscheidenden Punkt im Finale gegen Kinderhaus.

Erster Gegner war der Ligakonkurrent SV GW Westkirchen. 4:1 hieß es am Ende. Nur Wernes Nummer zwei David Adam verlor sein Einzel. Im Halbfinale wartet der SV Cheruskia Laggenbeck. Auch die begegnung ewann der TTC mit 4:1.

Dennis Kötter und auch David Adam machten kurzen Prozess und gewannen jeweils klar in drei Sätzen. Tim Kroes musste über die volle Distanz gehen und siegte in fünf Sätzen. Dennis Kötter sicherte den vierten Punkt.

Im Finale bekamen es die Werner mit dem SC Westfalia Kinderhaus zu tun, Tabellenführer der Bezirksliga 1. Dennis Kötter siegte im Auftaktspiel gegen Rüschenschulte klar 3:0. David Adam lag bereit 0:2 hinten, gewann trotzdem noch mit 3:2. Tim Bußkamp spielte gut, war aber chancenlos gegen Schaffeld.

Das nun folgende Doppel war ein Nervenkrimi, den Kinderhaus mit 3:2 für sich entschied. Es stand jetzt 2:2.

Nachdem Tim Bußkamp unterlag, stand es sogar 2:3. David Adam fuhr aber einen recht lockeren Sieg ein und stellte das 3:3 her. Die Entscheidung fiel im Vergleich der Spitzenspieler Dennis Kötter gegen Michelis. Der junge Michelis kämpfte und ackerte, musste sich dem starken Kötter aber letztlich im fünften Satz geschlagen geben. So jubelten die Werner über den Bezirkspokaltitel.

Nach dem Gewinn des Kreispokals Anfang Januar, haben die drei Tischtennis-Damen des Werner SC am vergangenen Samstag in Münster nun auch den Bezirkspokal gewonnen. Dafür reisten sie nach Münster, um gegen den SV Diekenberg im Finale anzutreten.

Direkt in den ersten beiden Spielen wurde es spannend. Bei Dorothea Kleymann stand es nach den ersten beiden Sätzen 1:1. Danach konnte sie den dritten Satz gewinnen und setzte sich dann im vierten Satz 11:9 durch. Bei Franziska Böckenbrink wurde es noch spannender.

Sie lag zunächst 1:2 zurück, kämpfte sich dann aber mit 12:10 in den fünften Satz. Diesen gewann sie dann erneut in der Verlängerung mit 16:14. Das Doppel Kleymann/Sökeland holte den dritten, Laura Sökeland im Einzel den vierten Punkt. Somit ist das Team bei den Westdeutschen dabei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt