TV-Damen beim Schlusslicht unter Erfolgsdruck

Volleyball

WERNE "Diesmal muss ein klarer 3:0 Sieg her", stellt Marco Bendig, Trainer des TV Werne, eindeutige Forderungen an seine Volleyball-Damen. Sein Team ist in der Partie am Samstag um 18 Uhr beim Detmolder TV der Favorit - schließlich geht es gegen das Tabellen-Schlusslicht. Die zweite Mannschaft mus beim ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Herten antreten.

von Von Diana Fante

, 30.10.2009, 14:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
TV-Damen beim Schlusslicht unter Erfolgsdruck

Zum Duell der Giganten fahren die Damen von Marco Füllner am Samstag nach Herten. Beide Teams sind bisher noch ungeschlagen in der Landesliga. Füllner und seine Frauen sehen der Partie aber trotzdem gelassen entgegen. Als Aufsteiger haben die Wernerinnen mit jetzt 6:0 Punkten ihr Soll mehr als erfüllt. Herten hingegen hat größere Ambitionen nach oben, träumt vom Aufstieg und darf sich deshalb keinen Patzer erlauben. Füllner ist gewappnet, er holt sich mit Tabea Grewe Verstärkung aus der Damen 4 dazu. Sie soll Juliane Nentwig im Zuspiel entlasten und könnte so zu ihrem ersten Landesligaeinsatz kommen. "Wir fahren nach Herten, um den Tabellenführer zu ärgern. Mal sehen, was am Ende für uns herausspringt", sagt der Coach.

Lesen Sie jetzt