TV Werne holt knappen Sieg bei Nickolays Premiere

Handball-Bezirksliga

Einen besseren Einstand hätte sich Damen-Trainer Hansjoachim Nickolay kaum wünschen können. Zum Start der Bezirksliga-Saison gewann der TV Werne knapp aber verdient mit 21:18 gegen den TV Wickede.

WERNE

von aldo

, 08.09.2014, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wernes Sarah Stengel (Mitte) setzt dich durch: Sie steuerte gegen den TV Wickede zwei Treffer bei.

Wernes Sarah Stengel (Mitte) setzt dich durch: Sie steuerte gegen den TV Wickede zwei Treffer bei.

Handball-Bezirksliga, Damen TV Werne - TV Wickede 21:18 (14:9) Das dritte Jahr in Serie müssen die Handball-Damen des TV Werne mit einem neuen Trainer in die Saison starten. Hansjoachim Nickolay hatte als oberstes Ziel ausgeben, in der Defensive extrem stabil zu stehen. Seine Spielerinnen deuteten gegen Wickede an, seine Aufgabenstellung zu erfüllen. Die Kreisspielerin der Gäste kam nur selten zu Chancen und noch seltener zu Torerfolgen. So blieben die Werner stets das Team, das sich mit einem Tor absetzen konnte. Nach etwa zehn Minuten waren die Gastgeber sogar auf 6:3 davongezogen. Bis zur Pausensirene setzte sich der TV Werne auf 14:9 ab.Verletzung sorgt für Unordnung in der Mannschaft Gleiches Bild zu Beginn der zweiten 30 Minuten. Wickede fand keine Mittel gegen das druckvolle Spiel des TV Werne. Die Wernerinnen drängten immer weiter den Wickedern ihr Spiel auf. Beim Stand von 20:14 für Werne schien die Begegnung bereits entschieden. Doch die Verletzung von Torhüterin Kim Leder sorgte bei den Gastgeberinnen für Unordnung. Für sie ging Feldspielerin Melina Kalwey ins Tor. Die bereits aus der vergangenen Saison bekannten Unkonzentriertheiten gegen Ende der Partie zeigten sich auch gegen Wickede wieder. Der Gast kam Tor um Tor näher. Den Sieg ließen sich die Damen aus Werne aber nicht mehr nehmen. Wickede konnte nur noch auf 18:21 verkürzen.

Hansjoachim Nickolay war mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn er noch Baustellen sieht, die sein Team beheben muss: "Wir haben unsere anfängliche Nervosität schnell abgelegt und dann verdient gewonnen", sagte Nickolay, der aber von seinem Team verlangt, dass am kommenden Spieltag gegen DJK Oespel-Kley die Außenspielerinnen häufiger in das Angriffsspiel integriert werden. "Die müssen einfach mehr Tore machen. Dann sind wir unberechenbarer", so Nickolay.

Leder - Dröge (3), Fuhsy, Goletz (11), A. Majchrzak, X. Majchrzak, Michalski, Schöpper (4), Schulz, Siebels, Stengl (2), Kalwey (1)

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt