TV Werne kann nur den Schaden begrenzen

Handball-Bezirksliga

Der TVW hat Personalprobleme und trifft ausgerechnet jetzt auf Soest. Die fahren einen Offensivexpress auf, der ligaweit konkurrenzlos ist.

Werne

, 21.02.2019, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
TV Werne kann nur den Schaden begrenzen

Ob Wernes Trainer Axel Taudien auch in Soest von so vielen Spielern im TVW-Trikot umgeben sein wird, ist sehr fraglich. Der TV Werne hat Personalprobleme. © Foto Helga Felgenträger

Zuversicht strahlte Axel Taudien am Donnerstag nicht aus. Wenn der TV Werne am Sonntag (18 Uhr, Geschwister-Scholl-Straße 1, Soest) zum Soester TV II fährt, wäre alles andere als eine klare Niederlage in der Handball-Bezirksliga wohl eine Überraschung.

Bezirksliga Hellweg

Soester TV II – TV Werne

Soest nimmt immer mehr Fahrt in Richtung Landesliga auf. Die Schlüsselträger haben die vergangenen acht Spiele gewonnen und generell erst fünf Minuspunkte auf dem Konto. Aktuell bedeutet das zwar nur Platz zwei, der TV Ennigerloh hat einen Punkt, aber auch ein Spiel mehr absolviert.

Mit 550 Toren stellt Soest die mit Abstand beste Offensive der Liga. 34 Treffer erzielte diese im Schnitt pro Spiel. Der STV kommt mit Tempo, einer jungen Truppe, die gut ausgebildet ist – und mit reichlich Verstärkung aus der Oberliga-Mannschaft des Vereins aufs Parkett. „Die wollen aufsteigen und tun auch alles dafür“, sagt Wernes Trainer Axel Taudien. So kommen Resultate wie das 47:21 vor zwei Wochen in Overberge zustande. Luke Tischer alleine erzielte da mal eben 15 Tore.

Taudien ist realistisch genug, um sich keine großen Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg zu machen. „Sie sind zu 200 Prozent Favorit“, so der TVW-Trainer. Als Tabellenvierter etwas vom Zweiten mitzunehmen, scheint auf dem Papier eigentlich nicht unmöglich. „Realistisch ist das nicht. Schadensbegrenzung, das ist die Geschichte“, so Taudien.

Er kann dem Soester Offensiv-Express nämlich nur eine sehr abgespeckte Version des Werner Tabellenvierten entgegenstellen. Neun oder zehn Feldspieler kann er aufbieten, der Rest fällt wegen Krankheit oder Urlaub aus. Zwar könnten am Sonntag einige Kranke oder Spieler aus der zweiten Mannschaft zusätzlich in den Kader rutschen. „Ob die einsatzfähig sind, ist dann auch eine andere Geschichte“, sagt Taudien.

Lesen Sie jetzt