TVW-Damen und WSC-Herren verlieren zum Saisonabschluss

Volleyball

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben gegen den Tabellendritten Münster-Gievenbeck zum Saisonabschluss noch einmal alles gezeigt, was eine Volleyballpartie interessant macht. Der Meister und Oberliga-Aufsteiger musste am Ende trotzdem eine Niederlage einstecken - ebenso wie die Herren des Werner SC.

WERNE

von Juri Kollhoff

, 30.03.2015, 10:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Da konnten Jonas Lembcke (l.) und Philipp Zurwieden (r.) sich noch so strecken, sie unterlagen trotzdem mit 0:3

Da konnten Jonas Lembcke (l.) und Philipp Zurwieden (r.) sich noch so strecken, sie unterlagen trotzdem mit 0:3

Verbandsliga, Damen TV Werne - TSC Münster Gievenbeck 2:3  (25:15, 24:26, 25:21, 12:25, 19:21)

Werne startete gut in die Begegnung. Mit klugen Aufschlägen überrollte der TVW seinen Gegner nahezu. Bereits beim Spielstand von 15:6 hatte Münster beide Auszeiten genommen. Am Ende hieß es 25:16. Im zweiten Satz übernahm Mira Struwe aus der Reserve die Position von Rosenthal und rief ihr gesamtes Potenzial ab. Das Trainerteam um Bronek Bakiewicz und Rolf Wilmsen sowie das Publikum waren begeistert von den Angriffsaktionen der jungen Spielerin. Trotzdem unterlag der TVW mit 24:26.

Das Trainerteam vertraute seiner Startsechs aus dem zweiten Durchgang. Gegen die besser werdenden Münsteraner dauerte es nicht lange, dass Werne wechseln musste, um wieder mehr Routine reinzubringen. Das bedeutete den Satzgewinn mit 25:21. Im vierten Durchgang wechselte Werne wieder munter durch, unter anderem musste Kapitänin Annika Böhle auf die Bank. Das machte sich bemerkbar. Münster gewann mit 25:12. Laut Bakiewicz ein „Satz zum Vergessen“.

Mit einer Niederlage wollte sich der TVW nicht von seinem Publikum verabschieden und wechselte auf den meisten Position zurück. Es war nun Helena Lohmann, die groß auftrumpfte. Fast im Alleingang sorgte sie für Wernes 6:1-Führung. Es wurde trotzdem spannend. Sowohl Werne als auch Münster konnten ihre ersten Matchbälle nicht verwandeln, ehe der TSC den entscheidenden Punkt zum 21:19 machte.

TEAM TV Werne: Böhle, Böttger, Jäger, Lohmann, Patzdorf, Rosenthal, Rottmann, Trilken, Weckendorf, Wenner, Stuwe, Kardell

Landesliga Werner SC - Saxonia Münster 0:3 (21:25, 19:25, 12:25)

Eigens für die Partie hatte der WSC eine Abstiegsparty ausgerufen. Bei Musik von DJ Moritz Bergmann versammelten sich einige Zuschauer in der kleinen Weihbachhalle. Die Stimmung war gut und das Spiel startete vielversprechend, doch letztlich blieb Werne auch in seinem letzten Saisonspiel glücklos und verlor 0:3. Gegner Saxonia Münster machte damit den Aufstieg perfekt.

Dabei waren die Vorzeichen aus Sicht des WSC nicht schlecht. Der Kader war so voll besetzt wie schon lange nicht mehr und die Motivation bei den Spielern war deutlich spürbar. Und so konnte der Werner SC den ersten Durchgang gegen die favorisierten Münsteraner ausgeglichen gestalten. Mehr aber auch nicht. So gewann die Saxonia am Ende mit 3:0 „Einmal mehr haben wir heute die Quittung für unser Trainingsverhalten bekommen. Wenn wir nicht komplett trainieren können, dann funktionieren keine Automatismen“, sagte der enttäuschte Bronek Bakiewicz.  In welcher Form es jetzt bei den Volleyballern des Werner SC weitergeht, ist noch unklar. Die Verantwortlichen haben bis zum 1. Mai Zeit, sich auf die Saison 15/16 vorzubereiten. Dann müssen die Teams feststehen. Gespräche mit den einzelnen Spielern sollen die Basis für die Planung sein. TEAM Werner SC: Lembcke, Poprawski, Szillus, Kerzel, C. Hoppe, S. Hoppe, P. Zurwieden, R. Zurwieden, Linker, Langer, Ewringmann

Lesen Sie jetzt