TVW-Frauen unterligen einem Abstiegskandidaten

Volleyball: Oberliga

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, sagte Trainer Bronek Bakiewicz zur Leistung seiner Mannschaft. Sein Team, die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne, verloren gegen den Vorletzten SSV Meschede. Der TV trumpft gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel groß auf, schafft es aber nicht, sich gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller durchzusetzen.

WERNE

von Juri Kollhoff

, 07.02.2016, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der TV Werne mit Annika Patzdorf (l.) und Hanna Rosenthal holte gegen den Abstiegskandidaten SSV Meschede nur einen Satz.

Der TV Werne mit Annika Patzdorf (l.) und Hanna Rosenthal holte gegen den Abstiegskandidaten SSV Meschede nur einen Satz.

Volleyball-Oberliga 2 TV Werne – SSV Meschede 1:3 (19:25, 25:17, 24:26, 18:25)

Dabei hatten sich die Mannschaft und das Trainerteam um Bakiewicz und Rolf Wilmsen gut und intensiv auf ihren Gegner vorbereitet. Trotz Vorbereitung änderte das Trainerteam seine Taktik kurz vor dem Spiel, da Meschede mit anderen Spielerinnen antrat als erwartet.

Der Plan von Bakiewicz/Wilmsen ging nicht auf: Die Werner Mannschaft fand nicht ins Spiel, der Aufschlag war zu drucklos und die Annahme wackelte. Die Verteidigung, die in den vergangenen Partien einige Bälle retten konnte, war in diesem Spiel meist einen Schritt zu spät. Aber auch Meschede bot keine oberligareife Leistung. Trotzdem reichte es, um den ersten Satz gegen den extrem verunsicherten TV Werne zu gewinnen.

Im zweiten Durchgang kam Werne dann besser ins Spiel und konnte ihn mit einem deutlichen 25:17 für sich entscheiden. Nach dem Ausgleich ging es ähnlich ging es im dritten Satz weiter. Werne setzte sich ab und lag die meiste Zeit vorne. So auch zum Satzende. Über eine sichere 23:19 Führung kam das Team beim Stand von 24:21 zu drei Satzbällen.

Was dann passierte, machte die Blamage gegen einen Abstiegskandidaten perfekt: Werne verfiel wieder in Unsicherheit, konnte sich keinen Punkt mehr erspielen und verlor 24:26. Daraufhin fand der Klub nicht mehr ins Spiel und unterlag im vierten Satz deutlich 18:25.

Werne hat zwar einen Platz in der Tabelle verloren (nun 7. Platz), allerdings hat sich der Vorsprung gegenüber dem Abstiegsrelegationsplatz (6 Punkte) nicht verringert. Dafür hat sich Meschede verbessert und könnte noch zu einem ernsten Konkurrenten werden. Es wird also Zeit für Werne, wieder zu seiner Stärke zurückzufinden und den Abstand zu den Abstiegsplätzen wieder zu vergrößern. 

TEAM TV Werne: Böttger, Nentwig, Patzdorf, Thiemann, Rosenthal, Böhle, Struwe, Jäger, Weckendorf, Trilken, Rottmann, Uebbert

 

Lesen Sie jetzt