TVW kann im Abstiegskampf durchatmen

Frauen-Handball

WERNE Dirk Achtstetter, Trainer der Werner Handball-Damen hatte vor der Partie gegen die HSG Vlotho/Uffeln von einem "reinen Kampfspiel" gesprochen. Er behielt recht - sein Team gewann die Partie letztlich verdient mit 25:22 (11:8).

von Von Nils Tyczewski

, 04.10.2009, 21:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniela Theisen war gegen die HSG Vlotho/Uffeln mit zehn Treffern die erfolgreichste Wernerin.

Daniela Theisen war gegen die HSG Vlotho/Uffeln mit zehn Treffern die erfolgreichste Wernerin.

Als die Schlusssirene ertönte, atmete Coach Achtstetter ganz tief durch. "Gott sei dank", murmelte er. "Das war Abstiegskampf pur." Und damit lag er richtig. Spielerische Glanzpunkte setzte keine der beiden Mannschaften. Stattdessen zeigten beide Teams vor allem eins: Kampfgeist. Werne ging Mitte der ersten Hälfte mit zwei Toren Vorsprung in Führung und baute diese kontinuierlich aus.

Nach der "stärksten Phase der ganzen Saison" (Achtstetter) setzten sich Wernes Damen Mitte der zweiten Hälfte auf 23:17 ab. Noch konnte sich Wernes Trainer aber nicht etwa entspannt zurücklehnen. Die Gäste verkürzten und kamen noch bis auf 25:22 heran. Dann war Schluss und Wernes Spielerinnen freuten sich über die ersten Punkte der Saison.

Burghardt (1), Steinhoff (2), Skaletz (2), Beckmann (2), Hillebrand (3), Jaspert (5), Theisen (10)

Lesen Sie jetzt