TVW-Trainer Axel Taudien: „Das Spiel gegen den Tabellenführer ist eins der einfachsten“

Handball

Der Handball-Bezirksligist TV Werne trifft am Samstag auf Tabellenführer SGH Unna Massen. Eine Partie, in der die Rollen eigentlich klar verteilt sind, sagt auch Trainer Axel Taudien.

Werne

, 05.12.2019, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
TVW-Trainer Axel Taudien: „Das Spiel gegen den Tabellenführer ist eins der einfachsten“

Axel Taudien und seine Mannschaft treten am Wochenende gegen den Tabellenführer an. © Helga Felgenträger

Es ist wohl einer der stärksten Gegner der Saison, auf den die Bezirksliga-Handballer des TV Werne an diesem Samstag treffen. Mit der SGH Unna Massen ist der aktuelle Tabellenführer in Werne zu Gast. TVW-Trainer Axel Taudien spricht im Interview darüber, warum das Spiel für seine Mannschaft eine Chance bietet und wie er den bisherigen Saisonverlauf beurteilt.

Herr Taudien, Sie stehen mit den Handballern des TV Werne derzeit auf dem neunten Platz in der Bezirksliga-Tabelle. Wie zufrieden sind sie damit?

Man kann das als okay bezeichnen. Eigentlich hätten wir einige Spiele mehr gewinnen können, aber derzeit fehlt uns einfach unsere Leichtigkeit. Daran müssen wir jetzt natürlich arbeiten.

Gibt es irgendwelche Spieler, die Sie nach den bisherigen Spielen besonders positiv herausheben möchten?

Eigentlich nicht, wir sind schließlich eine Mannschaft und so verstehen wir uns auch. Was man aber natürlich sagen kann, ist, dass wir viele junge Spieler dazubekommen haben. Die haben sich bisher sehr gut eingegliedert. Sonst gibt es die typischen Probleme, bei manchen läuft es besser, bei anderen schlechter. Aber das ist ja auch ganz normal.

Jetzt steht am Samstag mit dem Spiel gegen den Tabellenführer SGH Unna Massen wohl eins der schwierigsten der Saison an...

Ich würde das so nicht sagen. Für mich ist eher eins der einfachsten Spiele der Saison. Und zwar aus folgendem Grund: Wir haben absolut keinen Druck. Es erwartet doch niemand von uns, dass wir die Partie gegen den Tabellenführer gewinnen. Da können die Jungs dann einfach befreit aufspielen und wenn wir nichts mitnehmen, ist das nicht so schlimm. Wir müssen einfach versuchen, so lange wie möglich mitzuspielen. Dann gucken wir mal, was wir daraus machen können.

Ist die SGH Unna Massen für Sie auch der Favorit auf dem Aufstieg? Immerhin hat die SGH in dieser Saison alle ihre bisherigen neun Spiele gewonnen.

Ja natürlich, die Mannschaft hat ja nicht umsonst bisher kein Spiel verloren. Die haben sich im Sommer sehr gut verstärkt. Alle haben vor der Saison gesagt, dass die SGH Aufstiegskandidat Nummer eins ist, und das bestätigen die Spieler auch.

Und Ihre Mannschaft? Was sind die Ziele für diese Saison?

Wir haben uns vor der Saison zwei Ziele gesetzt. Das erste ist erstmal der Klassenerhalt. Für uns ist das das Wichtigste. Und dann wollten wir eben auch mehr Spiele gewinnen als in der letzten Saison. Aber das wird wohl jetzt schon relativ schwierig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt