Vereine reagieren positiv auf neue Lockerungen: „Wie maßgeschneidert“

mlzCorona-Lockerungen

Kontaktsport wieder erlaubt und das sogar mit einer größeren Gruppe - die neuen Lockerungen vom Land NRW haben viele überrascht. Die Werner Vereine freuen sich, bleiben aber vorsichtig.

Werne

, 12.06.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war für die meisten doch eine große Überraschung: An Fronleichnam verkündete die NRW-Landesregierung eine große Anzahl an neuen Lockerungen, von denen unter anderem auch der Sport betroffen ist. So dürfen ab sofort 30 Leute im Freien und 10 Leute in der Halle Kontaktsport betreiben - eine weitreichende Lockerung.

Auch die LippeBaskets waren von den plötzlichen Neuerungen überrascht, gibt Trainer Christoph Henke zu, aber: „Es war eine positive Überraschung.“ Schließlich sei die Lockerung „wie maßgeschneidert für den Basketball“. Beim Kontaktsport in der Halle mit zehn Spielern ist das Fünf gegen Fünf problemlos möglich.

„Für uns ist es ganz gut, jetzt wieder mehr machen zu können“, sagt Henke. „Aber auch der Vorlauf war nicht schlecht, um sich wieder daran zu gewöhnen. Manch einer wird jetzt sicherlich feststellen, dass er gar nicht so kaputt ist, weil wir eben schon ein bisschen was gemacht haben.“

Jetzt lesen

So ganz lange haben die LippeBaskets aber nicht, um sich wieder an den normalen Trott zu gewöhnen. „Bald sind ja schon wieder Sommerferien“, erinnert Christoph Henke. „Da ist die Halle für drei Wochen auf jeden Fall zu und wir müssen wieder pausieren.“

Davon lassen sich die Basketballer aber nicht die Laune verderben. „Wir sind einfach froh, dass es jetzt so schnell wieder los geht“, so Henke. Und wenn die LippeBaskets dann nach den drei Wochen wieder in die Halle dürfen, hofft Henke auf Planungssicherheit, denn: „Am 5. Juli soll es eine erste Tendenz vom Verband geben, wann die Saison weitergehen kann. Da hoffen wir natürlich drauf.“

„Das ist natürlich sehr gut für uns“

So weit sind die Fußballer des Werner SC noch nicht. Dennoch freuen auch sie sich über die neuen Lockerungen, bestätigt der Fußballvorsitzende Thomas Overmann: „Im Moment hat man ja quasi täglich eine neue Ausgangslage. Aber das ist natürlich sehr gut für uns.“

Jetzt lesen

Langsam beginnen beim Werner SC mittlerweile alle Mannschaften mit den ersten Trainings - auch die Erste plant, wieder zu starten. „Die Jungs sind schon absolut heiß und haben wieder richtig Bock, zusammen zu kicken“, so der Fußballvorsitzende.

Dennoch mahnt Overmann: „Wir werden weiterhin mit absoluter Disziplin an die Sache herangehen und uns an die Hygienevorschriften halten. Das ist wirklich super wichtig. Aber ich habe das Gefühl, dass es bei den meisten auch schon in Fleisch und Blut übergegangen ist.“

Beim Ligakonkurrenten des WSC, dem SV Herbern, werden die neuen Lockerungen ebenfalls mit Vorsicht genossen. An ein Training ist hier - zumindest vorerst - noch nicht zu denken. Genauere Details müsse man allerdings erst intern besprechen, so der Sportliche Leiter Ludger Staar auf Anfrage.

„Klar, innerhalb von einer Mannschaft sind 30 Spieler mit Körperkontakt überhaupt kein Problem“, erklärt Staar weiter. „Aber man muss ja einen genauen Plan mit allen Mannschaften erstellen, wenn man die Hygienevorschriften einhalten will. Also ja, die Lockerungen sind gut, aber wir müssen trotzdem erstmal abwarten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt