Verkommen die Hallenturniere in der Umgebung?

Hallen-Fußball

Nach dem fragwürdigen Niveau beim Davertpokal und den abgesagten Werner Stadtmeisterschaften im vergangenen Jahr scheint es, dass Hallenturniere immer unbeliebter werden. Stimmt das?

Werne, Herbern

, 08.01.2019, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
SVH-Trainer Holger Möllers nutzte den Davertpokal, um Sebastian Schütte Selbstvertrauen tanken zu lassen.

SVH-Trainer Holger Möllers nutzte den Davertpokal, um Sebastian Schütte Selbstvertrauen tanken zu lassen. © Dominik Gumprich

Das Niveau beim diesjährigen Davertpokal war umstritten. Vor allem, weil fast keine der teilnehmenden Mannschaften in Bestbesetzung aufgelaufen ist. Die abfallende Leistung bestätigt auch Holger Möllers, Trainer des SV Herbern, dessen Mannschaft knapp am ersten Platz vorbeigeschlittert ist: „Vom Niveau her war der Davertpokal tatsächlich überschaubar.“ Ein grundsätzliches Problem mit Hallenturnieren sieht der SVH-Coach allerdings nicht: „Die Hallenturniere an sich bewerte ich weiterhin positiv, wir haben da Bock drauf.“

Was ist also anders als früher? Möllers glaubt, die Antwort zumindest teilweise zu kennen: „Es ist schon anders als früher, als es noch richtige Hallen-Zocker gab.“ Das ist laut Möllers – zumindest beim diesjährigen Davertpokal – aber noch nicht alles: „Man hat halt gesehen, dass Davensberg nicht so die Mannschaften bekommen hat, die man bekommen wollte.“ Dass höherklassige Vereine immer weniger Interesse am Budenzauber hätten, erklärt Mario Martinovic, Trainer von A-Ligist Eintracht Werne mit Verletzungssorgen: „Ich selbst hatte wegen unserem dünnen Kader beim letzten Turnier Angst vor weiteren Verletzungen.“

Verletzungssorgen?

Wenn Landesligisten wie zum Beispiel der Werner SC alles für eine starke Saison geben würde, verstehe Martinovic, warum man kein Risiko in der Halle eingehen wolle. Dem widerspricht SVH-Coach Möllers, selbst Trainer in der Landesliga, allerdings: „Verletzen kannst du dich auch draußen, das hat meiner Meinung nach damit nichts zu tun.“ Und trotzdem hat auch Möllers nicht in Bestbesetzung spielen lassen und vor allem jungen Spielern „Chancen gegeben“.

Eventuell ist Martinovic’ Hypothese mit den Verletzungssorgen also doch richtig. Dazu kommt das schlechte Werben für die Turniere. „Der direkte Draht zu den Trainern den Mannschaften ist wichtig. Es reicht nicht, einfach nur allgemeine Einladungen per Mail zu verschicken“, sagt Holger Möllers und lässt damit Kritik am diesjährigen Ausrichter des Davertpokals – Davaria Davensberg – durchblicken.

Noch ein Argument, das beide Trainer als mögliche Ursache für das vermeintlich sinkende Niveau der Hallenturniere ist, ist die fehlende Aussagekraft für den normalen Saisonbetrieb. Für Mario Martinovic seien die Turniere keine richtige Einheit innerhalb der Vorbereitung, es gehe mehr darum, dass seine Spieler wieder „ein bisschen in Bewegung kommen“. Holger Möllers sieht das ähnlich: „Sebastian Schütte habe ich zum Beispiel nur mitgenommen, damit er ein bisschen Selbstvertrauen für die Saison sammeln kann“, so der SVH-Trainer.

Es geht um Spaß

Für beide Trainer – egal ob Kreis- oder Landesligist – stehe vor allem der Spaß im Vordergrund. „In der Halle kann man auch mal höhere Mannschaften schlagen, das macht doch den Reiz aus“, erklärt Martinovic.

Lesen Sie jetzt