VfL Senden geht 0:4 unter

BORKEN Trainer Wolfgang Leifken war vollkommen bedient: "Es ist Sonntag für Sonntag das Gleiche. Wir bekommen ein dummes Gegentor und das Spiel ist gelaufen." Sein VfL Senden ging am Sonntag bei der SG Borken mit 0:4 unter. Chancenlos.

von Von Marc Stommer

, 08.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Das 0:2 direkt nach Wiederanpfiff gab seiner Mannschaft den Rest. Diesmal war ein individueller Fehler im Spielaufbau vorausgegangen. Beim 0:3 legte die VfL-Abwehr den Ball einem Borkener Stürmer direkt vor die Füße. "Beim 0:4 in der 90. Minute hatten wir die Beine schon hoch genommen", so Leifken. Die Niederlage war umso ärgerlicher für den Trainer, als das seine Mannschaft ab der 70. Minute in Überzahl nach Gelb-Rot gegen Borken spielte.

Das 0:2 direkt nach Wiederanpfiff gab seiner Mannschaft den Rest. Diesmal war ein individueller Fehler im Spielaufbau vorausgegangen. Beim 0:3 legte die VfL-Abwehr den Ball einem Borkener Stürmer direkt vor die Füße. "Beim 0:4 in der 90. Minute hatten wir die Beine schon hoch genommen", so Leifken. Die Niederlage war umso ärgerlicher für den Trainer, als das seine Mannschaft ab der 70. Minute in Überzahl nach Gelb-Rot gegen Borken spielte.

 Das Spiel in der Statistik: VfL: Nuyken - Müller (65. Froning), Reimer, Tretow, Besselmann (70. Toporowski), Lemmer, Barnhofer, Ilhami Atalan (50. Vernauer), Danecker, Jeyenthira, SchulteTore: 1:0 (21.), 2:0 (49.), 3:0 (71.), 4:0 (90.)

Die Trainerstimme:Wolfgang Leifken (VfL Senden): "Das geht nicht, in Überzahl noch zwei Tore zu kassieren. Das ist mehr als ärgerlich. Nach dem 0:1 hatten wir schon kein Selbstvertrauen mehr, danach war das Spiel für uns gelaufen. Am meisten wurmt mich, dass wir immer die gleichen dummen Gegentore kassieren."

  

Lesen Sie jetzt