Volleyball: TV Wernes Frauen sind ganz entspannt

WERNE Das Saisonziel haben sie erreicht und deshalb einen vermeintlich entspannten Spieltag vor sich: Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TV Werne treffen am Samstagabend auf den VC Geldern. Allerdings: Der Gegner braucht noch jeden Punkt zum Klassenerhalt.

von Von Diana Fante

, 06.03.2009, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Denn Geldern liegt auf Rang acht, ist akut abstiegsgefährdet und kann aus eigener Kraft den Relegationsplatz zum Abstieg nicht mehr verhindern. Die Angst spielt also mit bei den Gästen, die die Punkte in Werne dringend brauchen.

Ohne Weiteres wird der Favorit das nicht zulassen. Schließlich haben die TVer zuletzt den Tabellenzweiten und -dritten besiegt. "Sieg nicht überlebenswichtig" Doch Trainer Bernd Purzner ist entspannt: "Das ist für uns nicht überlebenswichtig." Der Coach hat Rückenwind aus einem Trainingsspiel gegen den Oberligisten Phönix Schwerte. Vier Sätze spielten die beiden Teams am Dienstag aus, der Sieger hieß jedes Mal TV Werne.

Sie freuen sich zudem über "Zuwachs" im Kader: Katja Beinborn aus der Bezirksklasse-Mannschaft. Die jüngere Schwester der Bundesligaspielerin Lisa Beinborn wird am Samstag erstmals in der Aufstellung der Regionalliga-Damen stehen. Sie trainiert schon seit einigen Wochen in der ersten Mannschaft mit und hat Team und Trainer mit ihrer Leistung überzeugt.

Lesen Sie jetzt