Vorschau: Derby in Wethmar und sieben andere Spiele

Fußball-Kreisliga A

Der 11. Spieltag der Kreisliga A Lüdinghausen steht ganz im Zeichen des Derbys zwischen Westfalia Wethmar und BW Alstedde. Gegen wen die anderen heimischen Teams ran müssen, erfahren Sie hier in unserer Vorschau auf den Spieltag.

KREISGEBIET

28.10.2011, 15:39 Uhr / Lesedauer: 3 min
Vorschau: Derby in Wethmar und sieben andere Spiele

VfL Senden - SG Selm 2010 (So 15 Uhr) Ausgangslage: Selms Trainer Andreas Schneider weiß um die Schwere der Aufgabe, die sein Team beim VfL Senden erwartet. "Wir müssen versuchen, dort irgendwie einen Punk zu ergattern. Wir sind ja im Moment völlig im Soll, höhere Ziele werden von uns ja nicht erwartet. Es geht morgen darum, bei dem schönen Wetter einen guten Abschluss zu schaffen, bevor dann die nassen Herbsttage kommen", so der SG-Coach.Personalsituation: Mike Zolda, Lukman Atalan sowie die beiden etatmäßigen Torhüter Sebastian Achtstetter und Jörg Kühl müssen passen.

Marvin Böttcher und "Pepe" Klinger müssen beim SuS passen. Philipp Wöstmann und Daniel Rosengart fehlen bei den Borkern.

VfL Senden - SG Selm 2010 (So 15 Uhr) Ausgangslage: Selms Trainer Andreas Schneider weiß um die Schwere der Aufgabe, die sein Team beim VfL Senden erwartet. "Wir müssen versuchen, dort irgendwie einen Punk zu ergattern. Wir sind ja im Moment völlig im Soll, höhere Ziele werden von uns ja nicht erwartet. Es geht morgen darum, bei dem schönen Wetter einen guten Abschluss zu schaffen, bevor dann die nassen Herbsttage kommen", so der SG-Coach.Personalsituation: Mike Zolda, Lukman Atalan sowie die beiden etatmäßigen Torhüter Sebastian Achtstetter und Jörg Kühl müssen passen.

Westfalia Vinnum - BW Ottmarsbocholt (So 15 Uhr)  Ausgangslage: Vor einer schweren Aufgabe steht die Westfalia aus Vinnum an diesem Spieltag, denn mit BW Ottmarsbocholt gastiert so etwas wie die Überraschungsmannschaft der Liga bei der Elf von Uwe Höhn. "Ottibotti spielt eine gute Hinrunde. Ich hoffe, wir können an die Leistungen der beiden letzten Heimspiele anknüpfen, um dann zu versuchen, ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Ottmarsbocholt ist aber auf jeden Fall der Favorit", erklärt Vinnums Trainer Uwe Höhn.Personalsituation: Martin Nückel fehlt als einziger Spieler sicher. 

SC Capelle - Fortuna Seppenrade II (So 15 Uhr)   Ausgangslage: Die tolle Serie des SC Capelle von acht Spielen ohne Niederlage ist durch die 1:4-Niederlage bei BW Ottmarsbocholt gerissen. "Da haben wir in der Höhe völlig zu Recht verloren", stellt SCC-Coach Kurt Gumprich klar. Jetzt fordert er von seiner Truppe Besserung. "Wir müssen mal wieder ein gutes Spiel abliefern. Es muss mehr gelaufen und mehr gedacht werden, dann klappt es auch mit dem Sieg. Wir müssen aber höchst vorsichtig sein", so Gumprich weiter.Personalsituation: Daniel Bartel, Kevin Kleine-Bley, Holger Föst und Alexander Sudholt fallen aus. 

SuS Olfen II - PSV Bork II (So 13 Uhr) Ausgangslage: Nach zuletzt deutlichen Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Wethmar und Herbern empfängt der Tabellenvorletzte aus Olfen den Drittletzten aus Bork. Um den Anschluss nicht zu verlieren, wollen die Gastgeber den Sieg. Drei Punkte sind auch das Ziel der Gäste aus Bork. "Ich glaube, wir haben etwas mehr Potential als der SuS. Wir wollen drei Punkte, um den Abstand zu ihnen zu vergrößern", stellt Borks Trainer Ingo Grodowski klar.Personalsituation: Beim SuS Olfen muss auf jeden Fall Bernd Formann passen. Christian Meise und Christian Paechnatz fehlen beim PSV.

SV Stockum - TuS Ascheberg II (So 15 Uhr) Ausgangslage: "Es gibt für uns nur noch Endspiele", sagt Stockums Trainer Eddy Chart und erhöht den Druck auf seine Mannschaft. Endspiel Nummer Eins findet am Sonntag in Stockum statt, dort empfängt der drittplatzierte SVS den Aufsteiger TuS Ascheberg II (15 Uhr). "Wir haben schon zu viele Punkte auf die Spitzenmannschaften Wethmar und Herbern verloren. Wenn wir oben dran bleiben wollen, dann müssen wir alle an einem Strang ziehen", erklärt Chart. Gegen Ascheberg will der Trainer von seiner Elf Kampfgeist, Einsatzbereitschaft und Geschlossenheit sehen. Die Ascheberger sind aber keine Laufkundschaft. Auch Chart sieht das so, deshalb werde er den Gegner auch nicht unterschätzen. Bislang ist der Liga-Neuling jedoch nur schwer einzuschätzen. Tolle Auftritte wie gegen Herbern und Wethmar, wechselten sich mit überschaubaren Leistungen unter anderem gegen Ottmarsbocholt und Seppenrade ab.Personalsituation: Ob und wie gut die Reserve des TuS Ascheberg wirklich ist, davon können sich die beiden Stockumer Spieler Tolga Akbulut und Thorsten Kräher nur von der Bank aus überzeugen.

Eintracht Werne SV Herbern II (So 15 Uhr)

Westfalia Wethmar BW Alstedde (So 16 Uhr) Ausgangslage: Tabellenführer Wethmar will gegen Alstedde die Tabellenspitze verteidigen. "Wir haben uns ganz normal auf das Lokalduell vorbereitet und haben auch keine extra Einheiten durch geführt", so Wethmars Spielertrainer Alexander Lüggert. Die Grün-Weißen wollen dem Team vom Heikenberg zeigen, warum sie an der Tabellenspitze stehen. BWA läuft in der Saison noch seiner Form hinterher und gibt sich daher mit der Außenseiterrolle zufrieden. "Wir werden nicht auf Teufel komm raus auf Sieg spielen", erläutert Co-Trainer Thomas Audehm.  Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, bereitete sich Alstedde in konzentrierten Einheiten auf die Begegnung vor. "Wir freuen uns seit Wochen auf die Partie", so Audehm.Personalsituation: Beim TWW ist Julian Helmus fraglich wegen Knieproblemen. Bei BWA fehlen die beiden Langzeitverletzten Kai Schinck (Bänderriss) und Martin Balcer (Leiste).

Lesen Sie jetzt